Sandhausen - Das bevorstehende länderspielfreie Wochenende (8./9. September) nutzt der SV Sandhausen, um für wohltätige Zwecke unterwegs zu sein. Für "Sienna und Marius" gibt es am Samstag, 8. September um 14 Uhr ein Benefizspiel zwischen dem Verbandsligisten FC Spöck und dem SV Sandhausen.

Bei Sienna und Marius handelt es sich um zwei schwerkranke bzw schwerstbehinderte Kinder von sieben und elf Jahren, die dringend eine Delphin-Therapie in Curacao besuchen müssen. Diese Therapie ist mit erheblichen Kosten verbunden, die die Eltern aus eigenen finanziellen Mitteln aufbringen müssen.

Zwei Neuzugänge vor Debüt



Für die Teilnahme sind Spenden erforderlich, da es von den Krankenkassen für solche Therapien keine Unterstützung gibt. Der FC Spöck hat es sich zur Aufgabe gemacht, den beiden Familien zu helfen und dabei wird er vom SV Sandhausen unterstützt. Die gesamten Einnahmen des Benefizspieles werden für die Maßnahme zur Verfügung gestellt.

Erstmals dabei ist auch der Neuzugang Kingsley Onuegbu, der kurz vor "Toresschluss" von der SpVgg Greuther Fürth ausgeliehen wurde. Der zweite Neue, Andrew Wooten vom 1.FC Kaiserslautern, der beim FC St. Pauli bereits 15 Minuten im Einsatz war, wird beim FC Spöck ebenfalls weitere Spielpraxis in neuer Umgebung sammeln können.