Eigentlich soll die zweite Saison in einer Liga ja bekanntlich die schwierigste sein, doch bei der TuS Koblenz wurde es im vierten Jahr der Ligazugehörigkeit so richtig schwer.

Die Oberwerther steckten von Beginn an im Abstiegskampf, schienen Relegationsplatz 16 aber fest gebucht zu haben. 18 Spieltage lang waren sie dort zu finden. Der fatale Platztausch vollzog sich am 23. Spieltag: Frankfurt hatte den KSC mit 2:1 besiegt und zog an der TuS vorbei, die ein bitteres 2:3 in Berlin einstecken musste und nun drei Punkte hinter der Rang 16 lag. Ein Rückstand, der sich als zu groß erweisen sollte. Die Truppe von Petrik Sander, der in der Winterpause Uwe Rapolder beerbt hatte, kam zwar nochmal auf zwei Zähler ran, doch durch das 1:6 am 32. Spieltag beim FC St. Pauli war der Klassenerhalt praktisch besiegelt.

bundesliga.de präsentiert die wichtigsten Fakten zur Mannschaft und Saison der TuS Koblenz:

  • Der Dauerbrenner: Innenverteidger Matej Mavric schien mit 2.892 Minuten unentbehrlich.

  • Die "Kanone": Shefki Kuqi war mit sieben Toren erfolgreichster TuS-Angreifer, und das, obwohl er nach dem 19. Spieltag in die englische Premier League wechselte.

  • Der Kreative: Tom Geißler und Daniel Gunkel verbuchten die meisten Assissts (je drei).

  • Der Kämpfer: Benjamin Lense gewann die meisten Zweikämpfe (68,3 Prozent)

  • Der Pechvogel: Kuqi, Mavric, Gunkel und Ervin Skela scheiterten je ein Mal am Aluminium.

  • Das "Küken": Der erst 18 Jahre alte Lucas Musculus (16.01.1991) feierte am 4. Spieltag sein Zweitliga-Debüt.

  • Der Oldie: Everson (10.11.1975), der Routinier des Teams, verzeichnete 19 Einsätze.

  • Der Joker: Shefki Kuqis Bruder Njazi war mit einem Treffer der erfolgreichste Joker.

  • "Küken"-Elf: Reife 27 Jahre und 14 Tage alt war die jüngste TuS-Elf (11. Spieltag).

  • Oldie-Elf: Nur zwei Wochen später (13. Spieltag) stand mit 29 Jahren und 230 Tagen die älteste auf dem Platz.

  • Eingesetzte Spieler: 34 Profis sollten es bei den Koblenzern richten.

  • Tore pro Spiel: 1,03 Tore pro Spiel reichten nicht zum Klassenerhalt.

  • Hinrundenplatz: Platz 17 war ein unbequemes Winterlager.

  • Rückrundenplatz: Der 15. Platz in der Rückrunde reichte nicht zum Ligaverbleib.


    Hier geht's zur Übersichtsseite für die Vereine der 2. Bundesliga!