Oberhausen - Der Vorstand und der Aufsichtsrat des SC Rot-Weiß Oberhausen haben auf der Sitzung am Dienstagabend einvernehmlich die sofortige Freistellung des Cheftrainers und des Sportlichen Leiters Hans-Günter Bruns vereinbart. Der 56-jährige Fußballlehrer war seit dem 01. Juli 2006 zunächst als Trainer, dann als Sportlicher Leiter und zuletzt in Doppelfunktion für die "Kleeblätter" tätig.

Hans-Günter Bruns hat den Erfolg des Vereins in den vergangenen Jahren maßgeblich mitentwickelt. Für diese hervorragende Arbeit bedanken sich der Vorstand und der Aufsichtsrat bei Hans-Günter Bruns ausdrücklich.

Die Entscheidung, sich von Hans-Günter Bruns zu trennen, ist sowohl dem Aufsichtsrat, als auch dem Vorstand sehr schwer gefallen. "Durch den Trainerwechsel versprechen wir uns einen zusätzlichen Motivationsschub für unsere erste Mannschaft für die restlichen elf Klassenkampf-Spiele, um die Zugehörigkeit zur 2. Bundesliga zu sichern", erklärten Vorstand und Aufsichtsrat.

Co-Trainer Adler übernimmt vorerst

Beide Vereinsgremien werden schnellstmöglich die Nachfolgeregelung bekannt geben. Das Training der ersten Mannschaft wird vorläufig von Co-Trainer Oliver Adler geleitet.

Nach dem Doppel-Abstieg aus der 2. Bundesliga (2005) direkt bis in die viertklassige Oberliga Nordrhein (2006) hatte Hans-Günter Bruns das Traineramt bei Rot-Weiß Oberhausen übernommen. Das war der Beginn einer Erfolgsgeschichte, denn unter der Regie des ehemaligen deutschen Nationalspielers kehrten die "Kleeblätter" als Oberliga-Meister 2007 sofort in die Regionalliga Nord zurück. Dort sorgten die Rot-Weißen für eine sportliche Sensation, als sie am letzten Spieltag mit dem 3:0-Erfolg beim 1. FC Union Berlin den von fast allen Experten nie für möglich gehaltenen Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt machten.

Nach diesem Doppel-Triumph übernahm Hans-Günter Bruns zu Beginn der Zweitliga-Saison 2008/2009 bei RWO die Position des Sportlichen Leiters von Jürgen Luginger, der fortan die Mannschaft trainierte. Nach dessen Rücktritt am 1. Februar 2010 kehrte Hans-Günter Bruns auf den Trainerstuhl zurück und führte die "Kleeblätter" zum Klassenerhalt. Seit Saisonbeginn war der 56-Jährige in Doppelfunktion als Trainer und Sportlicher Leiter tätig.