Oberhausen - Rot-Weiß Oberhausens Sport-Vorstand Thomas Dietz wird sein Amt zum Ende der aktuellen Saison niederlegen. "Bis dahin werde ich alles dafür geben, damit wir den Klassenerhalt erreichen. Denn ist mir nach wie vor eine Ehre für diesen Verein und seine Fans zu arbeiten", so der seit Januar 2006 ehrenamtlich für RWO in verschiedenen Funktionen mit dem Schwerpunkt Sport tätig ist.

Dietz war während seiner ganzen Zeit bei RWO im Vorstand für den Bereich Sport verantwortlich, darüber hinaus war er als Vorstandssprecher (Saison 2006/07) tätig und Aufsichtsratsmitglied (Saison20 07/08). "Ich habe mir den Schritt reiflich überlegt und habe für mich persönlich festgestellt, dass ich mich mit den verschiedenen Spielarten außerhalb des Platzes, die ich in den zweieinhalb Jahren Profi-Fußball erlebt habe, nicht anfreunden kann", begründete Dietz seine Entscheidung: "Schließlich sollte es am Ende allein um Fußball gehen. Mir ist bewusst, dass meine Einstellung für manche naiv klingt, aber sie entspricht eben meinem Naturell."

Desweiteren habe er dem Aufsichtsrat am Dienstagabend mitgeteilt, "dass ich für die Koordination und Überwachung der Arbeiten rund um das neue Jugendleistungszentrum nicht mehr zur Verfügung stehen kann." Dietz richtete einen besondere Dank an die RWO-Fans: "Sie habe ich im Laufe der Jahre schätzen gelernt. Ich ziehe meinen Hut davor, wie besonnen und ruhig sie in unserer sportlichen Misere reagiert haben und mit welchem Engagement sie versuchen, der Mannschaft zu helfen."