Aachen - Kurz vor dem Spiel in Berlin erhielt das Trainerteam von Allemannia Aachen eine Hiobsbotschaft. Bei Seyi Olajengbesi wurde ein knöcherner Sehnenabriss im Adduktorenbereich diagnostiziert. Diesen hatte sich "Ola" am Samstag in seinem ersten Training nach der Zerrung, die er beim Spiel in Frankfurt erlitten hatte, zugezogen.

Der Abwehrspieler muss operiert werden und fällt wahrscheinlich für den Rest der Hinrunde aus. "Das hat kurz vor dem Spiel natürlich mächtig auf die Stimmung geschlagen. Ola ist mit seiner Qualität ein wichtiger Spieler für uns", sagt Coach Peter Hyballa.