Eisenberg - Der FCK hat sein Testspiel gegen den brasilianischen Club CAL Bariri mit 13:1 gewonnen. In Eisenberg zeigten sich die "Roten Teufel" in Torlaune und konnten viele gute Kombinationen in Treffer ummünzen.

Vor rund 2.000 Zuschauern legten die Pfälzer von Beginn an den Offensivgang ein. Nach nur drei Minuten die Führung für den FCK. Julian Derstroff schnappte sich an der Mittelinie die Kugel und schloß nach einem herrlichen Sololauf über das halbe Feld trocken und flach zum 1:0 ab. Nur fünf Minuten später kam Itay Shechter im 16er an den Ball und jagte diesen Vollspann ins rechte Eck (8.). Die Ballzauberer aus Brasilien hatten dem schnellen Spiel der Lauterer kaum etwas entgegenzusetzen und wirkten beinahe überfordert. 16 Minuten waren gespielt, da konnte nach einer Ecke des FCK der aufgerückte Willi Orban nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Albert Bunjaku sicher links unten zum 3:0. Als nächster war dann wieder Itay Shechter an der Reihe, der nach Vorarbeit von Bunjaku den vierten Lauterer Treffer erzielte (19.). Und der Israeli zeigte sich treffsicher, legte nach 26 Minuten mit seinem dritten Treffer zum 5:0 nach.

Nach rund einer halben Stunde gab es dann tatsächlich eine Torchance für die Gäste aus Brasilien, die Kugel strich aber knapp am Kasten vorbei. Die "Roten Teufel" konnten es besser und erhöhten durch Albert Bunjaku nach Vorlage von Shechter auf 6:0 (30.). Die Südamerikaner kamen kaum aus der eigenen Hälfte und beschränkten sich darauf, weitere Gegentreffer zu verhindern, wobei sie teils recht rustikal zu Werke gingen. Wenn der FCK aber schnell und direkt spielte, konnte die Abwehr von CAL Bariri nur noch zuschauen, so auch beim 7:0 von Julian Derstroff (41.).

In der Halbzeitpause wechselte Franco Foda gleich acht neue Spieler ein. Auch die neue Formation setzte sich in der Hälfte der Brasilianer fest, benötigte aber trotz gelungener Kombinationen immerhin zehn Minuten bis zum ersten Treffer. Albert Bunjaku durfte seinen dritten Treffer feiern, die Zuschauer in Eisenberg das 8:0 (55.). Kurz bevor der Torjäger mit den restlichen Verbliebenen der Startformation ausgewechselt wurde, durfte er noch das 9:0 beisteuern (59.). Der Torreigen war aber noch nicht beendet und Andrew Wooten war es vorbehalten, das Ergebnis zweistellig zu machen (62.). Auch wenn es die Gäste aus Brasilien dem FCK sicherlich nicht allzu schwer machten, so gingen allen Treffern dennoch schöne Kombinationen voraus. So auch dem 11:0 durch Ilian Micanski (69.). Der FCK ließ den Ball und den Gegner laufen und erspielte sich Chance um Chance. Doch mit dem ersten Angriff nach der Pause erzielten die Südamerikaner den Ehrentreffer. Nach einem langen Ball kam Müller zu spät gegen Talis, der die Kugel ins leere Tor einschieben konnte (75.). Kurz vor Ende der Partie traf Anthar Yahia mit einem Kopfball nach einer Ecke (88.). Den Schlusspunkt zum 13:1 setzte Ilian Micanski per Foulelfmeter, frech nach Pirlo-Art verwandelt.

Kaiserslautern: Hohs (46. Müller) - Rizzuto (60. Dick), Abel (46. Linsmayer), Orban (46. Hajri), Jessen (60. Bugera) - Derstroff (46. Zellner), Tiffert (46. Alushi), Borysiuk (46. Zuck), Vermouth (46. Micanski) - Shechter (46. Wooten), Bunjaku (60. Yahia)

Tore: 1:0 Derstroff (3.), 2:0 Shechter (8.), 3:0 Bunjaku (16. FE), 4:0 Shechter (19.), 5:0 Shechter (26.), 6:0 Bunjaku (30.), 7:0 Derstroff (41.), 8:0 Bunjaku (55.), 9:0 Bunjaku (59.), 10:0 Wooten (62.), 11:0 Micanski (69.), 11:1 Talis (75.), 12:1 Yahia (88.), 13:1 Micanski (89. FE)