Hauenstein - Bei hochsommerlichen Temperaturen trat der 1. FC Kaiserslautern am Dienstag, 30. Juni 2015 zum Testspiel beim Oberligisten SC Hauenstein an. Nach intensiven 90 Minuten konnten die Roten Teufel im zweiten Testspiel der Saison einen deutlichen 6:0 (2:0)-Sieg einfahren. Für den FCK trafen Stipe Vucur, Chris Löwe, Mateusz Klich und Dreifachtorschütze Maurice Deville mit einem Hattrick.

Trotz der Temperaturen um die 30 Grad hatten rund 800 Fans der Roten Teufel und des SC Hauenstein den Weg ins Stadion am Neding gefunden. Bereits vor Anpfiff der Partie gab es die Möglichkeit, beim FCK-Fan Mobil vor Ort unter anderem die neuen Trikots des 1. FC Kaiserslautern zu ergattern. Verzichten musste Coach Kosta neben Marcel Gaus (Aufbautraining) und Philipp Hofmann (U21-Europameisterschaft) auf die leicht angeschlagenen Spieler Tim Heubach, Erik Thommy und  Julian Pollersbeck.

Feuerwerk durch U23-Talent Deville

Beide Mannschaften starteten dem heißen Wetter zum Trotz mit einem hohen Tempo in die Begegnung. Die Hauensteiner konnten zwar in der Offensive nur wenige Nadelstiche setzen, erschwerten den Roten Teufeln das Leben in der Defensive dafür umso mehr. Trotz einiger guter Möglichkeiten, beispielsweise durch Stefan Mugosa, Jean Zimmer oder Manfred Osei Kwadwo, dauerte es eine halbe Stunde, ehe sich die Runjaic-Elf für ihren Aufwand belohnen konnte. Nach einem Freistoß stellte Neuzugang Stipe Vucur die ihm bescheinigte Kopfballqualität unter Beweis und nickte ein zum 1:0. In der 38. Minute erhöhte Chris Löwe per Foulelfmeter auf 2:0, nachdem Manfred Osei Kwadwo im gegnerischen Strafraum zu Fall kam.

Die zweite Halbzeit entwickelte sich zu Beginn zu einem wahren Feuerwerk: Binnen kürzester Zeit konnte Maurice Deville aus der FCK U23 drei Tore erzielen und die Führung auf 5:0 in die Höhe schrauben. Der FCK übernahm mit diesem ordentlichen Führungspolster vollends die Oberhand und konnte offensiv gut agieren. So war es fast absehbar, dass Mateusz Klich das 6:0 für die Roten Teufel erzielte. In der Schlussphase konnten die Gastgeber aber nochmal zulegen und fast den Ehrentreffer erzielen. Dieser blieb jedoch bis zum Abpfiff aus.

Statistik

1. FC Kaiserslautern 1. Halbzeit: Müller – Schulze, Vucur, Schindele, Löwe – Karl, Jenssen – Osei Kwadwo, Ring, Halfar, Zimmer – Mugosa.

1. FC Kaiserslautern 2. Halbzeit: Alomerovic - Mockenhaupt, Ziegler, Schultz, Fomitschow - Ring, Klich - Schmidt, Görtler, Wekesser - Deville.

Tore: 0:1 Vucur 0:2 Löwe, 0:3 Deville, 0:4 Deville, 0:5 Deville, 0:6 Klich.

Zuschauer: 800