München - Endlich geht es wieder los: Nach der langen Sommerpause steht der 1. Spieltag der 2. Bundesliga an. Und die Tickets für für die Auftaktmatches gehen weg wie warme Semmeln. Braunschweigs Heimpremiere gegen Köln ist restlos ausverkauft, 1860 erwartet gegen Regensburg 35.000 Zuschauer. Deutschland hat wieder Lust auf Fußball!

Die Karten der Partie von Eintracht Braunschweig gegen den FC waren so schnell vergriffen, dass die Eintracht ihren Dauerkartenverkauf vorläufig bei gut 12.000 stoppen musste. Nach der mit 21.700 Zuschauern ausverkauften Heimpremiere werden dann weitere Saisontickets verfügbar sein.

Großer Andrang bei den "Löwen"



Wer das Spiel von Hertha BSC gegen den SC Paderborn am Freitagabend besuchen möchte, sollte sich beeilen. Zum Einen werden am Spieltag keine Tageskassen geöffnet und zum Anderen ist die Kapazität auf 27.500 Zuschauern begrenzt. Bei über 15.000 verkauften Dauerkarten sind deshalb nur gut 12.000 Karten für das erste Pflichtspiel von Jos Luhukay als Hertha-Trainer erhältlich.

Starke Zahlen auch bei 1860 München: Sechzig hat bereits 28.000 Karten für die Saisonpremiere gegen Regensburg verkauft. Der Stehplatzbereich der "Löwen"-Fans ist restlos ausverkauft. Pressesprecherin Lil Zercher rechnet mit etwa 35.000 Zuschauern gegen den Aufsteiger. In der gesamten vergangenen Saison kamen nur am 10. Spieltag gegen Dynamo Dresden mehr Fans ins Stadion.

Rekordzahlen beim "Arena-Tag" in Duisburg



Auch auf dem Betzenberg werden gegen Union Berlin über 30.000 Besucher erwartet. In Duisburg strömten am vergangenen Sonntag 16.000 Anhänger zum Arena-Tag in die Duisburger Heimstätte. Zum Vergleich: in der vergangenen Saison waren es "nur" 10.000.

Währenddessen bereitet man sich in Sandhausen auf das erste Spiel der 2. Bundesliga in der Vereinshistorie vor. Schon während der gesamten Sommerpause haben die Fans des SVS mitgeholfen, das Hardtwaldstadion auf die 2. Bundesliga vorzubereiten. Die Kapazität wurde um etwa 2.000 Plätze erhöht. Letztmals sind die Anhänger am Samstag, einen Tag vor dem Saisonstart, im Einsatz. Dann soll das Stadion für die Premiere herausgeputzt werden.

300 Aalener nach Duisburg



Neben Sandhausen spielt auch der VfR Aalen das erste Mal in der 2. Bundesliga. Beim Neuling aus Ostwürttemberg läuft alles ein wenig beschaulicher ab. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass den VfR etwa 300 Fans die 500 Kilometer nach Duisburg begleiten werden. Das klingt überschaubar, sind aber etwa doppelt so viele Anhänger wie bei den Auswärtsfahrten der 3. Liga.

Die Euphorie auf den Rängen wird am Wochenende also groß sein. Wenn die Spieler sich von dieser Stimmung anstecken lassen, dürfen wir uns auf einen packenden ersten Spieltag freuen. Die Fans sind jedenfalls bereit!

Florian Reinecke