2:2 (1:1) gegen den FC Hansa Rostock lautet das Endergebnis des zweiten Hoffenheimer Testspiels im Trainingslager am Donnerstagabend.

Vor 500 Zuschauern im österreichischen Saalfelden trafen Luiz Gustavo und Chinedu Obasi für 1899, auf der Gegenseite waren Enrico Kern und Kevin Schindler erfolgreich.

Rostock legt vor

Vor 500 Zuschauern erwischte Rostock den besseren Start. Nach nur drei Minuten tauchte Enrico Kern alleine vor Keeper Daniel Haas auf und traf zur Führung. 1899 fand nur langsam ins Spiel. Luiz Gustavo probierte es in der 13. Minute mit links, sein Schuss ging allerdings über das Tor des FC Hansa. Auch ein Schuss von Selim Teber verfehlte, wenngleich knapp, sein Ziel (25.).

Aller guten Dinge sind drei dachte sich Luiz Gustavo und traf fünf Minuten später mit einem leicht abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze zum Ausgleich. Trainer Ralf Rangnick wechselte in der Halbzeitpause sein gesamtes Team. Die erste Gelegenheit gehörte 1899. Tobias Weis passte von der rechten Seite auf Dragan Paljic, doch dieser verpasste knapp. Auch eine Schussserie innerhalb weniger Sekunden brachte noch nicht die erhoffte Führung in einer Phase, in der 1899 das Spiel bestimmte. Chinedu Obasi schließlich erzielte nach einer schönen Kombination mit Tobias Weis in der 70. Minute die verdiente 2:1-Führung.

Es gibt noch was zu tun

Ein Schuss von Dragan Paljic (74.) hätte fast das 3:1 bedeutet, aber Keeper Kronholm lenkte den Ball mit den Fäusten über den Kasten. Etwas überraschend fiel der Ausgleich für die Elf von Frank Pagelsdorf in der 80. Minute. Kevin Schindler verwertete eine Flanke von der linken Seite aus kurzer Distanz - gleichbedeutend mit dem Endstand.

"In einigen Phasen des Spiels haben wir bereits sehr guten Fußball gezeigt. Das Team hat das zielstrebig das umgesetzt, was es sich im Trainingslager erarbeitet hat. Man hat aber auch in einigen Situationen gesehen, dass bis zum Saisonbeginn noch Arbeit vor uns liegt", so 1899-Manager Jan Schindelmeiser nach Spielende.