Kassel - Vor 700 Zuschauern trennten sich der KSV Hessen Kassel und Arminia Bielefeld im Auestadion in Kassel mit einem 2:2-Unentschieden.

Dabei verlief der Auftakt alles andere als wünschenswert: wie so oft in dieser Saison wurden die Arminen gleich zu Beginn eiskalt erwischt. Der frühere Mainzer Stürmer, Tobias Damm, erzielte in der siebten Spielminute das 1:0. Der Rückstand rüttelte das Team von Cheftrainer Christian Ziege wach. Arminia zeigte gefällige Kombinationen, hatte Zug zum Tor und war bis zum Ende der ersten Halbzeit feldüberlegen. Die Folge: der Ausgleich in der 30. Minute, den Berisha aus 12 Metern erzielte.

Ziege zieht positives Fazit

Auch im zweiten Durchgang war Bielefeld die bessere Mannschaft und erarbeitet sich zahlreiche Chancen. Der blendend aufgelegte Torwart Jensen lenkte zunächst einen Gewaltschuss aus 25 Metern von Arne Feick um den Pfosten, dann wehrte er Guelas tollen Sololauf zur Gästeführung ab. Bei einer weiteren Möglichkeit von Arminias Nr. 27 war der KSV-Keeper dann chancenlos. Doch nur vier Minuten später erzielte der Gastgeber durch Ochs den Ausgleich. Im weiteren Verlauf stand Torwart Jensen weiter im Brennpunkt des Geschehens - es blieb aber beim 2:2 Endstand.

Coach Christian Ziege, der Oliver Neuville (Schulter) und Morike Sako (Außenband) geschont hatte, war dennoch sehr zufrieden: "Wir haben im Wesentlichen genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Ein paar kleine Fehler müssen wir zwar noch abstellen. Insgesamt aber gilt es diesen Schwung nun ins Duisburg-Spiel mitzunehmen.

Aufstellung Arminia: Eilhoff (46. Platins) - Schöneberg, Di Gregorio, Bollmann, Schuler - Baykan, Fischer (46. Kerr), Abelski, Feick - Guela, Berisha

Tore: 1:0 Damm (7.), 1:1 Berisha (30.), 1:2 Feick (58.), 2:2 Ochs (62.)