München - Jahn Regensburg hat die Tabellenführung der 3. Liga übernommen. Denn während die Bayern ihr Heimspiel gegen die Reserve von Werder Bremen mit 3:2 (1: 1) gewannen, kam Sandhausen über ein 1:1 (0:1) gegen Kickers Offenbach nicht hinaus und ist somit seit zwei Spielen ohne Sieg.

Hinter dem punktgleichen Spitzenduo belegt der 1. FC Saarbrücken nach dem 5:2 (1:1) gegen Zweitliga-Absteiger Rot-Weiß Oberhausen mit fünf Zählern Rückstand den dritten Rang. Dahinter folgte der 1. FC Heidenheim nach dem 3:1 (1:0) über die SpVgg Unterhaching.

Abstiegskandidaten gehen leer aus

Nach dem 1:1 (0:0) beim SV Wehen Wiesbaden belegt der VfB Stuttgart II den fünften Platz. In den unteren Tabellenregionen auf den Abstiegsplätzen konnte neben Bremen und Oberhausen auch Carl Zeiss Jena (2:4 bei Wacker Burghausen) nicht punkten.

In Regensburg schossen Jim-Patrick Müller (1.) und Selcuk Alibaz (63.), Andre Laurito (83.) die Gastgeber an die Tabellenspitze. Niclas Füllkrug (45.) und Felix Kroos (90., Foulelfmeter) waren für die Gäste erfolgreich.

Sandhausen geriet im eigenen Stadion gegen den OFC durch Kai Hesse (12.) sogar in Rückstand, bevor David Ulm (49.) zumindest einen Punkt rettete.

Deutlicher Sieg für Saarbrücken

Weniger Mühe hatte Saarbrücken beim Sieg über die von Ex-Nationalspieler Mario Basler betreuten Oberhausener. Mit seinem Dreierpack war Johannes Wurtz (51., 57. und 79.) der Matchwinner für die Gastgeber. Marcel Ziemer (45.) und Moustapha Salifou (85.) erzielten die restlichen Treffer. Mario Klinger (3.) und Felicio Brown Forbes (72.) waren für die Gäste, deren Abstand zum rettenden Ufer schon sechs Punkte beträgt, erfolgreich.

Marc Schnatterer (40.), Tobias Rühle (49.) und Alper Bagceci (90. ) besiegelten den Sieg der Heidenheimer, die nur einen Gegentreffer durch Emmanuel Krontiris (84.) zuließen.

Seinen Platz im Tabellenmittelfeld behauptete der VfL Osnabrück mit einem 1:1 (0:0) beim Zweitliga-Absteiger Arminia Bielefeld. Kevin Kampl (48.) hatte die Niedersachsen in Front gebracht, bevor Fabian Klos (67.) den Gastgebern in einer schwachen Begegnung zumindest noch einen Zähler rettete. Sieben Zähler beträgt der Abstand der Arminia, die katastrophal in die Saison gestartet war, zu den Abstiegsrängen.