Thomas Rathgeber hat mit einem Hattrick die SpVgg Unterhaching ins Rennen um die Aufstiegsplätze zurück geschossen und die 3. Liga wieder ein Stück spannender gemacht.

Der Stürmer war im Verfolgerduell bei Kickers Emden der Hauptverantwortliche für den wichtigen 4:0-Auswärtserfolg der Bayern, die sich mit 48 Zählern an den Emdenern (46) vorbei auf Platz vier schoben.

Den Endstand besorgte Robert Zillner in der 80. Minute. Nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz liegt Unterhaching noch hinter Fortuna Düsseldorf, das derzeit auf dem Relegationsplatz drei liegt und am Mittwoch bei Bayern München II antritt.

RWE nutzt Chance nicht

Rot-Weiß Erfurt verpasste es dagegen, die Partie der direkten Konkurrenten zum Anschluss an die Spitzenteams zu nutzen. Im Heimspiel gegen Sandhausen kamen die Erfurter nicht über ein 1:1 hinaus und bleiben mit 43 Punkten auf Platz sieben. Erfurt ging durch ein Eigentor von Alexander Eberlein (67.) in Führung, Sandhausen glich durch Denis Bindnagel aus (81.).

Einen Prestigeerfolg feierte Dynamo Dresden vor 13.493 Zuschauern im Ost-Derby gegen Zweitliga-Absteiger Carl Zeiss Jena. Pavel Dobry (51.) und Pavel Pergl (83.) sorgten dafür, dass die Gäste, die zwei Mal den Pfosten trafen, nach nunmehr 630 Minuten ohne Torerfolg weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz bleiben. Überschattet wurde die brisante Partie von Ausschreitungen der Jena-Fans, die mehrmals Feuerwerkskörper auf das Spielfeld warfen.

Aue und Braunschweig siegen

Siege feierten auch die Teams feierten die Mannschaften von Erzgebirge Aue und Eintracht Braunschweig. Aue besiegte Jahn Regensburg durch ein Tor von Arne Feick (45.) mit 1:0 (1:0), Braunschweig war bei Wacker Burghausen 2:0 (1:0) erfolgreich. Die Tore erzielten Tim Danneberg (8.) und Marc Pfitzner (87.). Beide Sieger machten dadurch einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt und liegen jetzt zehn (Aue) und neun (Braunschweig) Punkte vor den Abstiegsplätzen.