Das Frankfurter Volksbank Stadion wird weiter modernisiert. In diesen Tagen erhält die Spielstätte des FSV Frankfurt eine Rasenheizung, um auch bei Minustemperaturen optimale Platzbedingungen zu garantieren.

"Das ist ein weiterer Schritt zur Professionalisierung des FSV Frankfurt und zur Optimierung des Frankfurter Volksbank Stadions", so Clemens Krüger, Leiter Finanzen und Lizenzierung des FSV Frankfurt.

Baggerarbeiten nach dem Spiel

Direkt nach der Partie des FSV Frankfurt gegen den SC Paderborn am vergangenen Freitag rollten gegen 21 Uhr die Bagger an und trugen die Rasenfläche des Frankfurter Volksbank Stadions 30 Zentimeter tief ab. Zur Stabilisierung des Bodens wurde danach der Baugrund gekalkt und die Entwässerung gefräst.

Als nächster Arbeitsschritt wird die Drainage in Folie eingelegt, dass das Sickerwasser nicht in das Grundwasser laufen kann. Zur Führung des Wassers werden in den nächsten Tagen im Abstand von vier Metern Drainage-Schläuche verlegt.

27 Kilometer Heizschlaufen

Danach werden 2,5 Zentimeter dicke Heizschlaufen im Abstand von 30 Zentimetern installiert. Insgesamt liegen nach Durchführung der Arbeiten 27 Kilometer Heizschlaufen im Frankfurter Volksbank Stadion.

Auf eine zehn Zentimeter dicke Rasentragschicht wird zum Abschluss noch der Rollrasen verlegt, der am Sonntag, den 13. September vom FSV Frankfurt gegen den FC St. Pauli bespielt wird.