Auch Raffael Korte zieht es von Eintraht Braunschweig zu Union Berlin
Auch Raffael Korte zieht es von Eintraht Braunschweig zu Union Berlin
2. Bundesliga

Raffael Korte wird Unioner

Berlin - Der 1. FC Union Berlin kann den nächsten Neuzugang für die kommende Saison vermelden. Mit Mittelfeldspieler Raffael Korte wechselt nach Benjamin Kessel der zweite Spieler von Eintracht Braunschweig an die Alte Försterei.

Düwel: "Spieler mit großem Potenzial"

Der 24-jährige Offensivakteur wechselt ablösefrei und erhält einen Vertrag bis zum 30.06.2017. In der laufenden Spielziet kam er auf 17 Einsätze in der 2. Bundesliga. 

"Raffael Korte ist ein Spieler mit großem Potenzial, der bereits einiges an Erfahrung mitbringt, aber noch entwicklungsfähig ist. Seine Kreativität soll unser Spiel in der Offensive beleben und uns unberechenbarer machen. Ich freue mich, dass er die Herausforderung annimmt und sich dem Konkurrenzkampf bei uns stellt", so Union-Trainer Norbert Düwel zur Verpflichtung von Korte.

Raffael Korte sagte zu seinem Transfer: "Ich hatte eine wirklich gute Zeit in Braunschweig und konnte hier meine Karriere als Fußball-Profi beginnen. Den nächsten Schritt möchte ich in einem neuen Umfeld in Angriff nehmen. Ich freue mich sehr darauf, das bei Union zu tun und brenne darauf, die gemeinsamen sportlichen Ziele zu erreichen. Mein Dank gilt allen bei Eintracht Braunschweig, denn ich habe dem Verein sehr viel zu verdanken. Ich werde bis zum letzten Tag hier dafür arbeiten, dass wir die Saison gut abschließen."