Cottbus - Vier Langzeitverletzte von Zweitligist Energie Cottbus haben am Montag, 01. November, erstmals nach langer Pause wieder mit dem Ball trainiert.

Während sich die Kollegen nach dem Bochum-Spiel regenerierten, gingen Dennis Sörensen, Julian Börner, Adi Filho und Jiayi Shao wieder mit dem Leder auf den Rasen.

Sörensen braucht noch Zeit

Shao befindet sich in der aktuellen Verfassung nach seiner Operation am Meniskus auf dem besten Weg zurück ins Mannschaftstraining, absolvierte schmerzfrei die Übungen und legt derzeit im Aufbautraining die Basis für künftige Belastungen. Auch Sörensen macht nach einjähriger Wettkampfpause sehr gute Fortschritte. Der Däne soll jedoch behutsam an das Team herangeführt werden, um kein Risiko bei der Genesung und Vorbereitung auf höhere Belastungen einzugehen.

Erstmals nach der Sprunggelenksoperation während der Saisonvorbereitung mischte Julian Börner wieder mit, und konnte ebenfalls schmerzfrei gegen den Ball treten. Das Quartett wurde komplettiert von Adi Filho.