Dresden - Am Dienstagvormittag bewahrheiteten sich die schlimmsten Befürchtungen von Dynamo Dresden: Mickael Pote hat sich im Heimspiel gegen den 1. FC Köln am Montagabend (0:2) schwer verletzt. Eine MRT-Untersuchung im Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt ergab, dass der 28-Jährige einen knöchernen Abriss des Innenbandes im rechten Knie erlitten hat. Die Verletzung muss operativ behandelt werden. Ein OP-Termin steht noch nicht fest.

Der Mannschaftskapitän hatte sich die schwere Knieverletzung bei einem Pressschlag mit Stefan Maierhofer in der 5. Spielminute zugezogen. Pote, der in der 13. Minute ausgewechselt werden musste, fehlt Cheftrainer Peter Pacult nun wochenlang im Kampf um den Klassenerhalt.

Der Sportliche Leiter Steffen Menze kommentierte die Hiobsbotschaft wie folgt: "Die Verletzung von Mickael trifft uns im Kampf um den Klassenerhalt sehr, sehr hart. Es ist allen klar, dass der Ausfall unseres Kapitäns die aktuelle sportliche Situation für uns nicht leichter macht. Nichtsdestotrotz schauen wir jetzt nach vorn und setzen Vertrauen in die Spieler, die diesen Ausfall nun kompensieren müssen."