Berlin - Der 1. FC Union Berlin hat Philipp Hosiner von Stade Rennes verpflichtet. Der gebürtige Österreicher unterschreibt bei den Eisernen einen Dreijahresvertrag bis zum 30.06.2019.

Der Angreifer, der das Fußballspielen in seiner Heimat beim SC Eisenstadt, dem SV Margarethen und in der Fußballakademie Burgenland lernte, schloss sich 2006 der U19 des TSV 1860 München an. Der Weg des 27-Jährigen führte ihn aus München über Stationen beim SV  Sandhausen, First Vienna FC, FC Admira Wacker Mödling und FK Austria Wien 2014 zum französischen Erstligisten Stade Rennes. Zuletzt war der 1,79 Meter große Hosiner an den 1. FC Köln ausgeliehen. Nach längerer krankheitsbedingter Pause kam er in  der vergangenen Saison in 15 Bundesligaspielen zum Einsatz und erzielte ein Tor für die Kölner.

„Ich bin erleichtert und glücklich, dass der Wechsel endlich geklappt hat und freue mich sehr auf die neuen Aufgaben beim 1. FC Union Berlin. Die Gespräche mit den Verantwortlichen von Union haben mich schnell überzeugt, daher war für mich schon lange klar, dass ich diesen Schritt gehen möchte. Ich bin froh, dass ich jetzt die komplette Vorbereitung mit meinem neuen Team absolvieren kann, um erfolgreich in die Saison zu starten“, so Philipp Hosiner.

Video: Fünf Dinge über Berlin

"Am Ende hat sich der Wechsel etwas hingezogen, aber jetzt sind wir natürlich umso glücklicher, dass es geklappt hat. Philipp ist ein Stürmer an dem wir mit großer Sicherheit viel Freude haben werden. Wichtig war uns, dass er möglichst die komplette Vorbereitung mitmachen kann und das haben wir nun erreicht", so Helmut Schulte, Leiter der Lizenzspielerabteilung des 1. FC Union Berlin.

Philipp Hosiner erhält einen Vertrag bis zum 30.06.2019, gültig für die 2. Bundesliga und die Bundesliga. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.