Der FC Energie Cottbus hat das Testspiel beim Landesklassen-Vertreter Wacker Ströbitz mit 9:0 (3:0) gewonnen. Trainer Pele Wollitz setzte alle spielfähigen Akteure ein, darunter vor der Pause auch drei Probespieler. Das Zweitliga-Team tat sich lange schwer, wirkte unkonzentriert im Abschluss und machte zu viele einfache Fehler, um die athletische und technische Überlegenheit in Tore umzumünzen. Dabei lud der hervorragende Rasen in Ströbitz bei herrlichem Wetter zum Fußballspielen ein.

Die Klasse des FCE zahlte sich im Spielverlauf aber doch noch neun Mal aus, wobei einmal mehr Nils Petersen mit seinem "eingebauten" Torriecher bester Schütze war. Drei Mal verwertete er die Zuarbeit der Kollegen, die nach dem Wechsel mehr Struktur im Spiel hatten, und profitierte von den Ideen des Duos Marc Kruska und Clemens Fandrich.

Cottbus: Kirschbaum (46. Gladrow) - Zimmermann, Brzenska (46. Zickert), Börner (46. Straith), Ziebig (46. Afriyie) - Odita, Obernosterer (46. Fandrich), Kurth (46. Kruska), Radu (46. Miatke) - Lindner (46. Petersen), Jovanovic (46. Jula)

Tore: 0:1 Lindner (17.), 0:2 Jovanovic (29.), 0:3 Lindner (35.), 0:4 Petersen (61.), 0:5 Petersen (70.), 0:6 Zimmermann (73.), 0:7 Zimmermann (75.), 0:8 Jula (84.), 0:9 Petersen (87.)