Bochum - Kevin Vogt und Denis Berger vom VfL Bochum müssen kürzer derzeit kürzer treten.

Vogt musste beim Auswärtsspiel in Cottbus wegen einer Verletzung vorzeitig den Platz verlassen. Hartnäckige Adduktorenprobleme belasten den U21-Nationalspieler, der am Dienstag nur ein Lauftraining absolvierte. Bergmann geht jedoch davon aus, dass Vogt im Laufe der Woche wieder ins Training einsteigen kann, um dann am Sonntag fit zu sein.

Ob das auch für Denis Berger gilt, kann man aktuell noch nicht sagen. Der Österreicher wurde am Dienstag mit Beschwerden zum HNO geschickt. Etwas düsterer sieht die Prognose bei Faton Toski aus, der wegen einer Schambeinentzündung seit fast drei Wochen nicht mehr trainiert hat. Die Chance, dass er gegen Braunschweig mitwirken kann, sei nicht besonders groß, so der Cheftrainer, der am Dienstag eine sehr intensive Einheit sah. "Da war richtig Feuer drin", freute sich Bergmann, der allerdings den Ausfall von Leon Goretzka bedauerte. Bei einem Zweikampf zog sich der U17-Nationalspieler eine Verletzung am rechten Knöchel zu und musste die Einheit vorzeitig beenden. Zudem rasselten Jonas Acquistapace und Daniel Ginczek aneinander, der Innenverteidiger blutete aus dem Mund, konnte aber nach einer Behandlungspause das Training fortsetzen.