Berlin - Der 1. FC Union Berlin muss im Spiel gegen den FSV Frankfurt am kommenden Samstag auf Michael Parensen verzichten. Der Defensivakteur musste im Spiel gegen Rot-Weiß Oberhausen in der 82. Minute mit starken Schmerzen im linken Knie ausgewechselt werden.

Die MRT-Untersuchung bestätigte den Verdacht einer frischen Innenbandverletzung jedoch nicht. Aufgrund der stattdessen diagnostizierten Knieprellung wird Michael Parensen jedoch in den nächsten Tagen ein reduziertes Trainingsprogramm absolvieren, das den Schwerpunkt auf Regeneration legt.

"Michael hat sich nach seinen Verletzungen immer wieder zurückgekämpft und sich weder im Training noch im Spiel geschont. Im Moment ist ein wenig Ruhe wohl das Beste, damit das enorm strapazierte Gelenk eine Belastungspause bekommt", so Teammanager Christian Beeck.