Cottbus - Bislang blieb das Team des FC Energie Cottbus von größeren Verletzungen trotz der hohen Belastung im Trainingslager verschont. Doch nun hat es Uwe Hünemeier erwischt.

Der Abwehrspieler hatte sich im Testspiel am Mittwoch gegen Duisburg am Sprunggelenk verletzt. Zunächst sah es nicht "dramatisch" aus. Doch die Schwellung ging nicht zurück, sondern wurde stärker. Deshalb fuhr Mannschaftsarzt Dr. Hartmut Thamke mit dem Innenverteidiger am Freitag ins hiesige Krankenhaus zur MRT-Untersuchung. Die Auswertung ergab einen Innenbandanriss im rechten Sprunggelenk, erfahrungsgemäß folgt eine vierwöchige Pause.

Auch Jules Reimerink konnte wegen Adduktorenbeschwerden im Test gegen Pandurii nicht mitwirken, er beließ es am Vormittag im Training bei einem lockeren Lauf an der Seite von Markus Brzenska. Abgereist ist unterdessen Charles Nwaogu. Der Stürmer würde nicht wie geplant in Antalya von potentiellen Interessenten beobachtet. Verein und Spieler streben nunmehr eine Vertragsauflösung in den nächsten Tagen an.