Am Mittwoch nahm Rot-Weiß Oberhausens Verteidiger Dimitrios Pappas wieder am Mannschaftstraining teil.

"Er konnte zwar noch nicht alles mitmachen, aber er hat einen guten Eindruck hinterlassen", freute sich RWO-Trainer Jürgen Luginger.

Mögliche Rückkehr in Koblenz

Auf Grund eines Bänderrisses hatte der Abwehrspieler das DFB-Pokalspiel gegen Bayer Leverkusen (2:3 n.V.) verpasst. Luginger: "Wenn er weitere Fortschritte macht, könnte er am Sonntag beim Ligastart in Koblenz möglicherweise zum Kader gehören."

Das gilt für die Langzeitverletzten Thomas Schlieter, Christopher Nöthe und Benjamin Reichert nicht, aber alle machen Fortschritte im Genesungsprozess und arbeiten, u. a. im Reha-Zentrum Oberhausen, intensiv an ihren Comebacks.

Luz mit Extraschichten

Angreifer Felix Luz, der auf Grund einer Wadenzerrung in Laufe der Vorbereitung noch einen Fitnessrückstand aufweist, legt Extraschichten ein, um diesen Rückstand aufzuholen. "Felix dreht auch am eigentlich trainingsfreien Tag an der Landwehr seine Runden", lobte Rot-Weiß Oberhausens Sportlicher Leiter Hans-Günter Bruns den Einsatz des Stürmers.