Rot-Weiß Oberhausens Verteidiger Dimitrios Pappas wird im Heimspiel gegen den Mitaufsteiger FC Ingolstadt 04 (So., 14 Uhr) in die Startformation rücken.

Das gab RWO-Trainer Jürgen Luginger am Freitag bekannt.

Kruse ins Mittelfeld

Der 28-jährige Abwehrspieler, der auf Grund eines Bänderrisses das DFB-Pokalspiel gegen Bayer Leverkusen (2:3 n.V.) verpasst hatte, war nach überstandener Verletzung beim Saisonstart bei der TuS Koblenz (0:3) zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselt worden.

"Da Dimitrios als Innenverteidiger aufläuft, wird Tim Kruse wieder ins Mittelfeld rücken", so Luginger. Ob Defensivmann Thomas Schlieter nach überstandenem Bandscheibenvorfall gegen Ingolstadt zum 18-Mann-Kader gehören wird, soll in einem persönlichen Gespräch entschieden werden.

"Raumaufteilung nicht optimal"

Der RWO-Trainer: "Es macht nur Sinn, wenn er sich das nach der wochenlangen Verletzungspause auch zutraut." Seit Mittwoch nimmt Schlieter problemlos am Mannschaftstraining teil.

Die personellen Umstellungen sollen dazu beitragen, dass die Luginger-Elf wieder kompakter steht und die Räume für den Gegner enger macht: "Die Raumaufteilung war in Koblenz nicht optimal. Diesen und andere Fehler wollen wir gegen Ingolstadt abstellen, um erfolgreich zu sein", so der Oberhausener Trainer.