Mit einem neuen Torwarttrainer geht der SCP in die Saison 2009/2010. Michael Gibhardt, der zuletzt beim KSV Hessen Kassel als Torwarttrainer und Coach der zweiten Mannschaft tätig war, löst Zsolt Petry ab, der ein Angebot des Erstligisten 1899 Hoffenheim angenommen hat.

"Michael Gibhardt passt optimal in unser Anforderungsprofil, da er Erfahrungen im Profi- und im Nachwuchsbereich hat", sagt Chef-Trainer und Sportlicher Leiter Andre Schubert über die Verpflichtung.

Der 51-jährige Gibhardt war bis zum Jahr 1998 als Spieler beim KSV Hessen Kassel und beim KSV Baunatal in der Oberliga Hessen aktiv. Danach übernahm er die Position des Torwarttrainers u.a. in der 2. Liga und betreute Keeper wie Thomas Kneuer, Zoran Zeljko und Oliver Adler.

Seit 2000 arbeitet er zusätzlich als DFB-Stützpunkttrainer, im Jahr 2003 kam als weitere Tätigkeit das Torwarttraining bei Arminia Bielefeld hinzu. Gibhardt wird das gleiche umfangreiche Tätigkeitsfeld übernehmen, das Zsolt Petry wahrgenommen hat. Neben dem Torwarttraining im Profikader umfasst sein Engagement beim SCP auch die Betreuung der Torwarte im Nachwuchsbereich.

Petry nach Hoffenheim

Zsolt Petry wird den SCP nach mehrjähriger erfolgreicher Tätigkeit in Richtung Hoffenheim verlassen. Der 38-malige ungarische Nationalkeeper kam in der Saison 2001/2002 nach Paderborn und wechselte anschließend nach Babelsberg.

2004 kam er zum SCP zurück und war seitdem als Torwarttrainer tätig. "Das Angebot aus Hoffenheim zeigt, welche Qualität und Reputation Zsolt Petry hat. Wir freuen uns mit ihm und haben ihm für seinen Wechsel keine Steine in den Weg gelegt", bestätigt Schubert.