Fortuna Düsseldorf steht nach zehn Jahren in der Dritt- und Viertklassigkeit vor der Rückkehr in die 2. Bundesliga. 30 Jahre nach dem einzigen Europapokalfinale der Vereinsgeschichte eroberte die Fortuna am Samstag durch ein 2:1 (1:1) beim VfR Aalen am 37. Spieltag mit 66 Punkten den zweiten direkten Aufstiegsplatz von der SpVgg Unterhaching. Ein Sieg im abschließenden Spiel gegen Werder Bremen II würde den Rheinländern, die zuletzt 1998/99 in der 2. Bundesliga gespielt haben, den Aufstieg sichern.

Haching (64) fiel durch ein 3:4 (2:3) bei Carl Zeiss Jena sogar auf den 4. Tabellenplatz zurück und ist am kommenden Samstag auf Patzer der Konkurrenten angewisen.

Neuer Dritter und damit Favorit auf den Einzug in die Relegationsspiele am 29. Mai und 1. Juni ist der SC Paderborn (65). Drei Tage nach der Entlassung von Trainer Pavel Dotchev landeten die Ostwestfalen mit Nachfolger Andre Schubert auf der Bank einen 6:0 (4:0)-Kantersieg gegen Wacker Burghausen.

Jena und Werder II die Gewinner

Im Abstiegskampf waren Jena (40) und Werder II (40/2:0 gegen die Stuttgarter Kickers) die Sieger des 37. Spieltages. Das Duo zog an Aalen (39) vorbei, das trotz einer guten Leistung auf den ersten Abstiegsplatz abrutschte. Wacker Burghausen (37) kann gegen Stuttgart II nur ein kleines Fußball-Wunder vor dem Absturz in die Viertklassigkeit retten.

Der Wuppertaler SV (44) sicherte sich den Klassenerhalt vorzeitig durch ein 1:0 (1:0) gegen Erzgebirge Aue. Auch Jahn Regensburg (42/1:3 bei Dynamo Dresden) ist so gut wie gerettet. Eintracht Braunschweig kam nach 1:3-Rückstand zu einem 3:3 (1:2) gegen den SV Sandhausen, Kickers Offenbach und Kickers Emden trennten sich 0:0.

Nur Remis für Aufsteiger Union

Bayern München II ist nach einem 2:2 (1:1) beim VfB Stuttgart II weiterhin Fünfter. Union Berlin, das als erster Aufsteiger feststeht, kam nicht über ein 1:1 (1:1) gegen Rot-Weiß Erfurt hinaus.

Auf den Tag genau 30 Jahre nach dem 3:4 nach Verlängerung im Pokalsiegercup-Finale gegen den FC Barcelona ließ Deniz Kadah (72.) die 5000 mitgereisten Fortuna-Anhänger in Aalen vom Aufstieg träumen. Das 1:0 der Gäste durch Kapitän Andreas Lambertz (14.) hatte Steffen Bohl (26.) ausgeglichen.

Paderborn trifft nach Belieben

In Paderborn spielten die Gastgeber nach dem frühen 1:0 durch Jovan Damjanovic (8.) vor 7650 Zuschauern befreit auf und degradierten Wacker zu einem Sparringspartner. Sven Krause (12.), Damjanovic (23.) und Toni Wachsmuth (30.) machten bereits vor der Pause alles klar. Sercan Güvenisik (75./80.) sorgte für den Endstand.

Jena legte durch ein Foulelfmeter-Tor von Torsten Ziegner (4.) einen Blitzstart hin. Salvatore Amirante (9.) erhöhte auf 2:0, dann drehte Haching auf und kam nach dem 1:2 von Timo Nagy (28.) durch das 20. Saisontor von Anton Fink (36.) zum Ausgleich. Andre Schembri (44.) schlug für Carl Zeiss noch vor der Pause zurück, in der 67. köpfte Sebastian Hähnge das 4:2. Robert Zillner (88.) verkürzte nochmals für die Gäste.