Bei den Teams der 2. Bundesliga ist die Vorbereitung in vollem Gange. bundesliga.de hat den Überblick der Testspiele vom Samstag.

VfL Osnabrück - FC Twente Enschede 0:1

Der VfL verliert gegen den FC Twente Enschede in einer fairen Partie mit 0:1, das goldene Tor für die Niederländer erzielte Bryan Luiz in der 64. Spielminute. Osnabrück spielte im ersten Durchgang gegen den niederländischen Meister munter mit. Chancen von Matthias Heidrich, der einen Freistoß knallhart auf das Tor drosch, und Sebastian Tyrala, dessen Fernschuss nur hauchzart über die Querlatte strich, waren Ausdruck der ideenreichen Spielweise.

Insgesamt präsentierte sich der VfL Osnabrück über weite Strecken des Spiels ebenbürtig mit dem FC Twente, der zwar mehr Ballbesitz hatte, daraus jedoch keine zwingenden Tormöglichkeiten kreieren konnte.


FC Energie Cottbus - FC Carl-Zeiss Jena 1:1

Cottbus war in der ersten Halbzeit das agilere, bessere Team und erarbeitete sich mehrere Torchancen. Die verdiente Führung besorgte dann Marc Andre Kruska mit einem herrlichen Freistoßschlenzer von der Außenposition ins lange Eck.

Nach dem Wechsel kam Jena besser ins Spiel und Christian Reimann traf per Kopfballbogenlampe zum Ausgleich. Glück hatte der FCE in der Schlussphase, als Ziegner aus der Distanz nur die Querlatte traf. Auf der Gegenseite bekam Alexander Bittroff bei einem Kopfball auf den kurzen Pfosten keinen Druck hinter den Ball.


SC Paderborn 07 - DSC Arminia Bielefeld 1:1

Arminia und der SC Paderborn trennen sich im Testspiel mit 1:1. Die Tore erzielen Markus Krösche (13.) für den SCP und Michael Delura (50.) für den DSC. Zum 100-jährigen Bestehen des TuS Erkeln traten vor 1.400 Zuschauern Ostwestfalens beste Fußballvereine zum Kräftemessen an - doch die Frage nach der Fußballhoheit in OWL konnte auf neutralem Terrain nicht geklärt werden. Einen Gewinner gab es dennoch: Der Jugendarbeit des TuS Erkeln kommt der Erlös der Partie zu Gute.


MSV Duisburg - Widzew Lodz 0:2

Keine Tore, aber gute Laune: Für den MSV gab es trotz der 0:2-Niederlage gegen Widzew Lodz nach den 90 Minuten viel Beifall von den Rängen. Rund 8.000 Fans waren bei freiem Eintritt gekommen, um ihre "Zebras" zum ersten Mal in diesem Sommer in gewohnter Umgebung zu sehen.

Dabei hätte der MSV die Kulisse auch zum Jubeln bringen können, doch Ivo Grlic (31.) und auch Srdjan Baljak (45.) scheiterten bei Strafstößen - zunächst am linken Pfosten, dann am glänzend reagierenden Widzew-Keeper Mielcarz. "Schade, dass wir kein Tor gemacht und unsere Zuschauer nicht belohnt haben", resümierte Trainer Milan Sasic nach dem Abpfiff, und auch Sportdirektor Bruno Hübner fand, dass "wir auf die erste Hälfte aufbauen können."


FC Ingolstadt - BC Aichach 5:0

Beim BC Aichach feierte der FCI den zweiten Sieg im dritten Testspiel, das Team von Cheftrainer Michael Wiesinger setzte sich mit 5:0 (4:0) durch. Stefan Müller (27.), Moritz Hartmann (28.) und Testspieler Marc Nygaard (36./45.) hießen die Torschützen auf Seiten der "Schanzer", außerdem unterlief den Aichdachern ein Eigentor (66.).


VfL Bochum - Iranische Nationalmannschaft 1:0

Der VfL hat auch sein drittes Vorbereitungsspiel für sich entscheiden können. Ein Tor von Giovanni Federico (24.) sicherte der Elf von Friedhelm Funkel den Sieg gegen die irasnische Nationalmannschaft. Somit hat das erste Trainigslager mit drei Testspielsiegen ein durchaus erfolgreiches Ende gefunden. Der nächste Gegner wartet am kommenden Mittwoch im Stadion Schloss Strünkede in Herne beim Benefizspiel gegen Westfalia Herne.


Alemannia Aachen - 1. FC Saarbrücken 0:0

In einem munteren Spiel erarbeiteten sich beide Mannschaften abwechselnd einige Torchancen, konnten diese jedoch nicht verwerten.

"Ich habe heute eine ordentliche Leistung meiner Mannschaft gesehen. Sicherlich muss man bei dem Spiel berücksichtigen, dass Saarbrücken auf einem anderen Trainingsstand ist als wir, da sie schon in sechs Tagen ihr erstes Spiel haben. Am Ende des Spiels ist uns ein wenig die Kraft ausgegangen, was beim jetzigen Stand der Vorbereitung aber nicht überrascht. Offensiv haben wir gut gespielt und schöne Kombinationen gezeigt und wir hätten durchaus mit ein oder zwei Treffern in Führung gehen können", sagte Aachens Trainer Hyballa zum Spiel.


SpVgg Greuther Fürth - ASV Gaustadt 12:0

Die Tore im ersten Durchgang erzielten Bernd Nehrig (2), Sami Allagui und Kingsley Onuegbu. Zur zweiten Halbzeit wechselte "Kleeblatt"-Coach Mike Büskens bis auf Torhüter Matjaz Rozman sein Team komplett durch. Stefan Vogler (2), Tayfun Pektürk (2), Dani Schahin (2), Jan Mauersberger und Leo Haas stellten mit ihren Treffern den Endstand her.

Mike Büskens war über die Leistung seiner Mannschaft erfreut: "Die Jungs waren heute läuferisch gut drauf und haben große Spielfreude gezeigt. Ich bin mit dem Stand der Vorbereitung zufrieden. Die Mannschaft macht großen Spaß und ich hoffe, dass wir den Schwung mit in die Saison nehmen können."


Rot-Weiß Oberhausen - Kaller SC 7:0

Auf dem Weg ins Trainingslager machte der SC Rot-Weiß Oberhausen Station beim Landesligisten Kaller SC. Erst kurz vor dem Seitenwechsel erlöste Mike Terranova die "Rot-Weißen" per Kopfball zur knappen Pausenführung.

In der zweiten Hälfte ließen die Kräfte bei den tapfer kämpfenden Gastgebern dann merklich nach und so kam RWO durch Tore von Celik (2), Lamidi (2), Kaya (Foulelfmeter) und König schließlich doch noch zu einem standesgemäßen Erfolg.


1. FC Union Berlin - Chemnitzer FC 1:1

Union kam schwer ins Spiel, kaum ein Pass kam an und es fehlte an Tempo. Andererseits stand die Defensive sicher und ließ auch Chemnitz kaum Raum zur Entfaltung. Karim Benyamina erzielte in der 48. Minute die 1:0-Führung. Nach einem Fehler von Maurice Trapp in der 72. Minute erzielte der Chemnitzer Christian Fröhlich mit einem Flachschuss aus 22 Metern das Tor zum 1:1-Ausgleich.

"Wenn wir hier in Führung gehen, müssen wir das Spiel auch gewinnen. Chemnitz war giftig, zweikampfstark und sehr gut organisiert. Das hatten wir so auch erwartet", erklärte Trainer Neuhaus. Angesprochen auf den Fehler von Trapp stellte der Coach explizit klar: "Die jungen Spieler leiden sicherlich am meisten unter der körperlichen Belastung. Wir geben ihnen die Zeit, die sie brauchen und sie können auch Fehler machen. So schnell sortieren wir niemanden aus."


FSV Frankfurt - FC Alemania Gedern 9:0

Der FSV reiste anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des FC Alemannia Gedern zum Testspiel gegen den Kreisoberligisten. Am Ende stand ein erwartungsgemäß deutlicher 9:0-Erfolg zu Buche. Dabei kam der FSV besonders in der zweiten Halbzeit in Torlaune. Zwar legten die Schwarz-Blauen durch das 1:0 in der vierten Spielminute einen Blitzstart hingelegt, doch es dauerte bis zur 49. Minute, ehe es erneut im Kasten der Alemannia einschlug. Dann jedoch heftig, denn innerhalb von 14 Spielminuten traf der FSV sechs Mal und legte damit den Grundstein für den deutlichen Testspielsieg.

Die Tore erzielten Samil Cinaz (3), Manuel Konrad (2), Benjamin Pintol, Sascha Mölders, Marc Callego und Kai-Fabian Schulz.


1860 München - Jahn Regensburg 0:1

Durch einen Foulelfmeter, den Tobias Zellner gegen Torhüter Philipp Tschauner souverän verwandelte (80.), verloren die "Löwen" mit 0:1 gegen Jahn Regensburg. Der Drittligist, für den bereits nächste Woche gegen Werder Bremen II die Punktspielsaison beginnt, freute sich über einen glücklichen Sieg.

"Löwen"-Trainer Reiner Maurer musste in der Oberpfalz auf die verletzten oder angeschlagenen Mathieu Beda, Mate Ghvinianidze, Aleksandar Ignjovski, Benjamin Schwarz und Kenny Cooper verzichten. "Das Ergebnis täuscht über den Spielverlauf hinweg", analysierte Maurer: "Wir waren in der 2. Halbzeit die bessere Mannschaft, da waren einige gute Aktionen dabei. Wir befinden uns in der dritten Woche der Vorbereitung und haben noch einiges an Arbeit vor uns."


Hertha BSC - SSV Ulm 4:0

Nachdem die Herthaner jetzt eine Woche unter der strengen Anleitung ihres neuen Coaches Markus Babbel im Allgäu an ihrer konditionellen Grundlage gefeilt haben, ging es zum Abschlusstest gegen den ehemaligen Bundesligisten SSV Ulm. Die Berliner überzeugten und siegten ungefährdet mit 4:0.

Nachdem Patrick Ebert die Führung für die Hertha erzielte hatte (5.), musste der Mittelfeldspieler wenig später nach einem Zusammenprall mit dem Ulmer Keeper verletzt raus und zur Untersuchung ins Krankenhaus. Die restlichen Treffer besorgte Neuzugang Pierre-Michel Lasogga (49., 63., 78.). "Sicherlich war das unser bisher bestes Vorbereitungsspiel, aber es bleibt zu hoffen, dass wir noch Glück im Unglück haben mit der Verletzung von Patrick Ebert. Wenn nicht, war das ein teuer erkaufter Sieg", sagte Babbel.


Karlsruher SC - FC Metz 2:1

Der KSC hat gegen den französischen Zweitligisten FC Metz mit 2:1 den achten "Dreier" im achten Vorbereitungsspiel eingefahren. Vor 750 Zuschauern im Kehler Rheinstadion übernahm die Truppe von Markus Schupp von Beginn an die Initiative. Stürmer Macauley Chrisantus war mit zwei Kopfballtreffern (14., 33.) der Matchwinner. Die Franzosen verkürzten zwar noch vor dem Wechsel, der KSC-Vorsprung hielt aber.