Osnabrück - Die VfL-Profis Tobias Nickenig und Flamur Kastrati, die im Heimspiel gegen Oberhausen am vergangenen Sonntag verletzungsbedingt ausgewechselt worden waren, müssen weiter kürzer treten.

Um eine schwerere Verletzung ausschließen zu können, unterzogen sich beide Spieler am Montag einer MRT-Untersuchung. Nickenig hat demnach keinen Zehbruch erlitten, sondern sich eine Stauchung des Großzehgelenks im linken Fuß und eine Oberschenkelprellung zugezogen. Sein Einsatz für das Spiel in Düsseldorf am kommenden Sonntag ist fraglich.

Flamur Kastrati laboriert an einer starken Prellung im Sprunggelenk des rechten Knöchels, eine Verletzung der Bänder konnte aber ausgeschlossen werden. Zumindest am Mittwoch nimmt Kastrati am Training teil.