Karsten Baumann ist der neue Trainer des VfL Osnabrück. Am Freitag (12. Juni) unterzeichnete der 39-jährige einen Zweijahresvertrag mit den "Lila-Weißen". Damit hat der Verein fünf Tage nach dem Wechsel von Claus-Dieter Wollitz zu Energie Cottbus einen neuen Chef-Coach verpflichtet.

"Karsten Baumann passt hervorragend in unser Anforderungsprofil. Unsere Gespräche verliefen sehr gut, sein Konzept hat uns sofort überzeugt. Mit Karsten Baumann kommt ein Trainer zu uns, der jung ist, seine eigenen Ideen einbringt und vor allem die Liga kennt.", so Sportdirektor Lothar Gans nach Vertragsunterzeichnung.

"Den VfL sportlich wieder nach vorne bringen"

Karsten Baumann äußerte sich nach Vertragsabschluss: "Der VfL Osnabrück ist ein professionell geführter Verein, ich freue mich, hier zu sein. Zusammen werden wir versuchen, den VfL sportlich wieder nach vorn zu bringen und in der Liga eine gute Rolle zu spielen. Unsere Gespräche waren von Anfang an sehr angenehm, unsere Ziele über die sportliche Ausrichtung des Vereins stimmen absolut überein."

Zuvor war Baumann für den Drittligisten Rot-Weiß Erfurt tätig, den er bis Ende April dieses Jahres trainierte. Als Spieler war Karsten Baumann zwischen 1988 und 2000 für den 1. FC Köln (1988 bis 1998) und Borussia Dortmund (1998 bis 2000) in der Bundesliga aktiv, bevor er in die 2. Liga zu Rot-Weiß Oberhausen wechselte.

Die letzten drei Spielzeiten seiner Karriere absolvierte der Defensivspieler zwischen 2003 und 2006 in der damaligen Regionalliga Nord beim Wuppertaler SV und der SG Wattenscheid 09.