Aachen - Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser - unter diesem Motto ließ Aachen-Coach Peter Hyballa am Montag seine Alemannia zum Laktattest antreten. Anzeichen dafür, dass in Sachen Fitness Probleme bestehen, gibt es nicht. "Die läuferischen Leistungen in den Spielen wie auch im Training waren bislang in Ordnung", sagt Hyballa, der dennoch die exakten Werte durch die Sportwissenschaft abfragen lässt.

Mit Blick auf den anstehenden Test wurde das Training am Vormittag etwas moderater gestaltet. Mit von der Partie waren Mirko Casper, Fabian Bäcker und Anouar Hadouir, die nach ihren Verletzungen wohl im Laufe der Woche endgültig wieder ins Mannschaftstraining einsteigen werden. Für das Freitagsspiel in Paderborn werden sie nach Lage der Dinge aber noch keine Optionen sein. Anders sieht das bei Reinhold Yabo aus. Der Mittelfeldspieler absolvierte für die deutsche U20 zwei Länderspiel-Einsätze über jeweils 90 Minuten und darf zu Wochenbeginn ein wenig regenerieren. Alper Uludag wird nach seiner Länderspielreise für die Türkei am Mittwoch zurückerwartet.

Während Gastspieler Dennis Grote am Nachmittag beim Laktattest schwitzte, standen für David Odonkor intensive Untersuchungen bei den Mannschaftsärzten der Alemannia an. Der Trainingsgast der vergangenen Woche wurde am Montag komplett durchgecheckt.