München - Sechs Niederlagen nach zehn Spielen - so liest sich die Bilanz eines Teams, das sich voll und ganz im Abstiegskampf befindet. Für den FC Ingolstadt, der jedes Jahr um den Klassenerhalt kämpfen muss, nichts Neues, die Schanzer sind den Druck im Tabellenkeller gewohnt. Ebenfalls sechs Niederlagen und dabei sogar noch zwei Punkte weniger weist der letztjährige Aufstiegskandidat und Pokalfinalist MSV Duisburg auf, der die Partie in Ingolstadt zu einem Schicksalsspiel ausgerufen hat (alle Spiele ab 12:45 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

MSV Duisburg - FC Ingolstadt

"Ingolstadt soll und muss für uns der Wendepunkt sein. Wenn wir nicht gewinnen, dann wird es ganz, ganz schwer, da unten herauszukommen", sagte MSV-Trainer Milan Sasic. Er erwarte von seiner Mannschaft, dass sie "zielstrebig in die Spitze spielt, schnell nach vorne umschaltet und von jeder Position Torgefahr ausstrahlt". Gegen Ingolstadt gelte es, das von Fans und Verantwortlichen entgegengebrachte Vertrauen "mit Punkten zurückzuzahlen". Sasic: "Nur gute Ergebnisse bestätigen unsere Aussagen, deshalb zählt für uns gegen Ingolstadt nichts anderes als ein Sieg!" Im Aufeinandertreffen mit den Schanzern wird Sasic neben Srdjan Baljak auf Mittelfeldspieler Goran Sukalo (Gelbsperre) verzichten müssen. Ob Emil Jula auflaufen kann, wird sich erst kurz vor Anpfiff entscheiden.

Laut Ingolstadts Trainer Benno Möhlmann konnte neben einem sehr konstruktiv verlaufenden Fantreffen auch innerhalb der Mannschaft vieles aufgearbeitet werden: "Wir haben nach intensiver Arbeit und vielen guten Gesprächen beschlossen, nun einen Einschnitt vorzunehmen und wollen nun auf dem Platz zeigen, dass wir ein Team sind. Daran werden wir uns auch messen lassen." Über 90 Minuten lang das volle Potenzial abzurufen, sei die klare Vorgabe für die Partie beim MSV. Für Möhlmann stehen die zuletzt ausgefallenen Andreas Görlitz nach seiner Sperre sowie Malte Metzelder wieder zur Verfügung. Auf den Brasilianer Caiuby indessen verzichtet er genauso wie auf Manuel Hartmann. Eine Hiobsbotschaft kurz vor Abfahrt des FCI-Trosses am Freitag: Verteidiger Marino Biliskov steht nicht zur Verfügung. Der 35-Jährige verletzte sich im Vormittagstraining am Sprunggelenk - eine genaue Diagnose soll eine Kernspintomographie bringen.



1. FC Union Berlin - Karlsruher SC

Sieben Spiele wartet Karlsruhe schon auf einen Sieg - diese Serie soll nun endlich durchbrochen werden. Und die Chancen darauf stehen nicht schlecht: In zehn Duellen zwischen Union und dem KSC hieß der Sieger erst ein Mal Berlin.

Union Berlins Trainer Uwe Neuhaus plagen arge Personalsorgen. "Ich weiß selbst nicht einmal, woran ich bin, und wen ich letztendlich einplanen kann", sagte Neuhaus. "Die Aufstellung zu machen, ist so ähnlich wie 6 aus 49. Wir werden aber auf jeden Fall elf Mann auf den Platz schicken, die die drei Punkte hierbehalten wollen." Sicher ausfallen werden Ersatzkeeper Marcel Höttecke (Bronchitis), die Abwehrspieler Ahmed Madouni (Außenbanddehnung am rechten Knie), Daniel Göhlert (Adduktorenzerrung im rechten Oberschenkel) und Stürmer Simon Terodde (Teilanriss des Innenbandes im rechten Knie). Zumindest etwas Hoffnung besteht dagegen bei Christian Stuff (Sprunggelenk), Markus Karl (Hüftprobleme), Torsten Mattuschka (Erkältung) und Silvio (Außenbandriss).

"Wir versuchen den Auftrieb und die Zuversicht aus den letzten beiden Partien mitzunehmen - die Sinuskurve fortsetzen", kündigte KSC-Coach Rainer Scharinger nach dem starken Auftritt gegen Tabellenführer Fürth an, auch wenn sich die Ausgangsituation für den KSC nicht geändert habe. Beim aktuellen Tabellenachten muss Scharinger allerdings auf seinen Kapitän Alexander Iashvili (Gelbsperre) verzichten. Außerdem fallen neben den Langzeitverletzten Andrei Christea und Louis Ngwat-Mahop auch Thomas Konrad (Leistenprobleme) und Marco Terrazzino (Entzündung der Patellasehne) aus. Dagegen kann Scharinger in Berlin wieder auf Delron Buckley und Giuseppe Aquaro zurückgreifen, die beide wieder mit der Mannschaft trainieren. Auch Bogdan Müller ist nach überstandener Magenverstimmung wieder einsatzfähig.