Nürnberg - Es wird wieder trainiert beim 1. FC Nürnberg. Am Montag, 05.01.15, bat René Weiler seine Mannen erstmals im neuen Jahr und nach 15 Tagen Winterurlaub zum Start in die Vorbereitung auf die verbleibenden Spiele der Saison 2014/2015 – und das mit guter Laune. "Man freut sich natürlich, dass man alle wieder sieht", sagte der Club-Trainer. "Auch, wenn es wichtig war, nach der intensiven Zeit etwas Abstand zu gewinnen."

Nun geht es mit Volldampf in die ersten Einheiten, schließlich gilt es, an die guten Ergebnisse der letzten Spiele vor der Weihnachtspause (zehn Punkte aus vier Spielen) anzuknüpfen und zum Pflichtspielstart beim FSV Frankfurt am Sonntag, 08.02.15, topfit zu sein.

Kondition und Taktik

Deshalb werde man in der Vorbereitung auch viel Wert auf konditionelle Aspekte legen, so Weiler. "Dazu kommen natürlich auch taktische Dinge und teambildende Maßnahmen." Mit dem ersten Eindruck seiner Spieler war der Club-Trainer zufrieden. "Die Mannschaft ist gut aus dem Urlaub zurück gekommen."

Zum Auftakt ging es für die Profis zunächst zu einem intensiven Lauf in den Wald. Deshalb konnten die Trainingskiebitze nur einen kurzen ersten Blick auf die Mannschaft werfen. In den kommenden Tagen wird es aber ausreichend Gelegenheit geben wird, den Spielern beim Üben zuzusehen. Schon am Montag steht um 14.45 Uhr ein Trainingsspiel auf dem Programm. Bis einschließlich Samstag, 10.01.15, sind dann vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen noch acht Einheiten vorgesehen.

Trio kehrt zurück, Gebhart setzt weiter aus

Mit dabei sind mit Peniel Mlapa, Willi Evseev und Danny Blum auch wieder drei Akteure, die zuletzt aufgrund von Verletzungen längere Zeit nicht zur Verfügung standen. "Sie sind wieder voll belastbar. Aber wir müssen bei ihnen auch erstmal die Rückmeldungen nach den ersten Einheiten abwarten. Dann können wir sehen, inwieweit sie uns weiterhelfen." Timo Gebhart fehlte derweil zum Auftakt noch.

Insgesamt fünf Wochen lang bereitet sich die Weiler-Elf nun auf die verbleibenden Spiele vor. Neben einigen Testspielen steht dabei auch ein Trainingslager im türkischen Belek (19. bis 26. Januar) an. René Weiler freut sich über die in diesem Jahr lange Vorbereitung: "Das kommt mir schon entgegen. Da kann man intensiv arbeiten und sich noch besser kennenlernen, auch als Mensch."