Der 1. FSV Mainz 05 und der 1. FC Nürnberg geben sich keine Blöße und lösen ihre Hausaufgaben. Greuther Fürth entführt einen Zähler aus Freiburg, fällt im Aufstiegsrennen aber etwas ab. Keinen Sieger gibt es in Ahlen. Der 32. Spieltag im Überblick:

SC Freiburg - Greuther Fürth 0:0

Die SpVgg Greuther Fürth verliert im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga allmählich den Anschluss. Die Franken kamen beim bereits feststehenden Meister SC Freiburg am 32. Spieltag nicht über ein 0:0 hinaus und müssen mehr denn je auf Patzer der Konkurrenz hoffen, um erstmals ins Oberhaus aufzusteigen. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt drei Punkte.




1. FC Nürnberg - VfL Osnabrück 2:0 (1:0)

Mit dem fünften Heimsieg in Folge bleibt der 1. FC Nürnberg weiter auf Kurs zur Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Michael Oenning kam am 32. Spieltag zu einem 2:0 (1:0) gegen den abstiegsbedrohten VfL Osnabrück und steht mit nunmehr 56 Punkten auf dem 3. Tabellenplatz, der die Relegationsspiele gegen den 16. der Bundesliga bedeuten würde. Der Rückstand auf den Zweiten FSV Mainz 05 beträgt nur einen Punkt.




1. FSV Mainz 05 - FSV Frankfurt 2:1 (1:0)

Der FSV Mainz 05 kann dank Aristide Bance weiter von der Rückkehr in die Bundesliga träumen. Der Torjäger schoss beim 2:1 (1:0) gegen den FSV Frankfurt beide Tore für das Team von Trainer Jörn Andersen. Mainz behauptete damit den 2. Tabellenplatz hinter dem bereits als Zweitliga-Meister feststehenden SC Freiburg. Frankfurt droht nach der Niederlage weiterhin die Relegation.




Rot Weiss Ahlen - TuS Koblenz 1:1 (0:0)

Die TuS Koblenz hat im Kampf gegen den Abstieg aus der 2. Bundesliga einen wichtigen Punkt verbucht. Die Mannschaft von Trainer Uwe Rapolder kam zu einem 1:1 (0:0) bei Rot Weiss Ahlen und verbesserte sich mit nunmehr 35 Punkten auf den 15. Tabellenplatz, der den Klassenerhalt bedeuten würde. Koblenz hat gegenüber dem auf den Relegationsplatz abgerutschten VfL Osnabrück die bessere Tordifferenz.




Alemannia Aachen - 1. FC Kaiserslautern 1:0 (0:0)

Der 1. FC Kaiserslautern hat den vorübergehenden Sprung auf Rang 2 verpasst, Alemannia Aachen mischt dagegen weiter im Aufstiegsrennen mit. Die Aachener besiegten die Pfälzer am drittletzten Spieltag mit 1:0 (0:0) und zogen mit 52 Zählern sogar am punktgleichen FCK vorbei. Für Lautern war es die erste Niederlage im zweiten Spiel unter Interimstrainer Alois Schwartz.




MSV Duisburg - Rot-Weiß Oberhausen 1:1 (0:1)

Der MSV Duisburg hat seine Minimalchance auf den Aufstieg in die Bundesliga wohl verspielt. Im Derby gegen Rot-Weiß Oberhausen kam das Team von Trainer Peter Neururer nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und hat mit 49 Punkten fast keine Chance mehr auf einen der ersten drei Plätze. Die Gäste sind seit acht Spielen ohne Sieg und ließen die Gelegenheit, den Klassenerhalt so gut wie perfekt zu machen, ungenutzt.




Hansa Rostock - FC Augsburg 3:3 (1:1)

Hansa Rostock hat im Abstiegskampf der 2. Bundesliga einen Dämpfer erhalten. Das Team von Trainer Andreas Zachhuber kam gegen den FC Augsburg trotz einer 3:1-Führung nur zu einem 3:3 (1:1). Dadurch hat Hansa mit 36 Punkten lediglich zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang. Augsburg liegt mit 39 Punkten im Tabellenmittelfeld.




SV Wehen Wiesbaden - TSV 1860 München 0:0

Das Zittern nimmt für 1860 München kein Ende. Am 31. Spieltag der 2. Bundesliga kamen die "Löwen" beim ersten Absteiger SV Wehen Wiesbaden nicht über ein 0:0 hinaus und müssen nach dem neunten Spiel in Folge ohne Sieg weiter um den Klassenerhalt bangen. Durch den Punktgewinn baute 1860 den Abstand auf den Relegationsplatz allerdings zumindest bis Mittwoch auf vier Punkte aus.




Donnerstagsspiel

FC Ingolstadt - FC St. Pauli