Ein stilles Testspiel im Zeichen der Trauer, zwei hochkarätige und vier unterklassige Testgegner - bundesliga.de liefert die Ergebnisse und Spielberichte zu den acht Zweitligisten, die am Mittwochabend ihre Form in der Vorbereitung auf die neue Saison überprüften.

MSV Duisburg - VfL Bochum 1:1 (1:1)

In einem unterhaltsamen Testspiel haben sich der VfL Bochum und der MSV Duisburg mit einem 1:1-Unentschieden voneinander getrennt. Einen Einstand nach Maß feierte vor 4.145 Zuschauern Jong Tae-Se, der in seinem ersten Auftritt für den VfL per Strafstoß sein erstes Tor erzielte (19.). Srdjan Baljak besorgte kurze Zeit später den 1:1-Endstand (26.).

Wenige Tage nach den tragischen Ereignissen bei der Loveparade traten in Duisburg der VfL und der MSV zu einem stillen Testspiel an. Bereits vor der Partie absolvierten beide Fanlager sowie VfL-Sportvorstand Thomas Ernst und Duisburgs Sportlicher Leiter Bruno Hübner einen Trauermarsch vom Unglücksort zum Stadion, in dem aus Respekt für die Opfer und Verletzten kein Rahmenprogramm stattfand. Stattdessen gab es unmittelbar vor Anpfiff eine Schweigeminute, beide Teams liefen zudem in Trauerflor auf.

Jong Tae-Se trifft per Elfmeter

Auch wenn das eigentliche Spiel ob der schlimmen Ereignisse etwas in den Hintergrund rückte, nahmen beide Trainer diesen wichtigen Test auf dem Weg zum ersten Pflichtspiel in zweieinhalb Wochen natürlich dankend an. Bochum-Coach Friedhelm Funkel setzte erstmals Neuzugang Jong Tae-Se ein, der vor Slawo Freier, Giovanni Federico und Marc Rzatkowski die einzige Sturmspitze bildete.

Nach einem Foul von Veigneau an Freier entschied Schiedsrichter Borsch auf Elfmeter, den Jong Tae-Se eiskalt zum 1:0 verwandelte (19.). Doch schon sechs Minuten später nutzte Baljak eine kleine Unachtsamkeit in Bochums Abwehr zum sehenswerten, aber etwas schmeichelhaften Ausgleichstreffer (26.).

Nach etwas mehr als einer Stunde verlor die Partie etwas an Fahrt. Beide Trainer wechselten nach und nach weitere neue Leute ein, der Spielfluss blieb weitgehend auf der Strecke. So blieb es am Ende bei einem 1:1-Unentschieden.

MSV Duisburg: Yelldell (46. Herzog) - Veigneau, Bajic, Reiche, Soares - Sahan (73. Blum), Grlic (68., Kern), Koch, Yilmaz - Kunt (55. Lavator), Baljak (78. Exslager).

VfL Bochum 1848: Heerwagen - Pfertzel, Fabian, Mavraj, Bönig (62. Kopplin) - Vogt (80. Toski), Dabrowski (46. Maric) - Freier (62. Dedic), Federico (46. Grote), Rzatkowski (73. Sestak) - Jong Tae-Se (46. Aydin)

Tore: 0:1 Jong Tae-Se (19., FE), 1:1 Baljak (26.)


1. FC Union Berlin - VfL Wolfsburg II 2:2 (1:1)

Das vierte Testspiel des 1. FC Union Berlin in der Vorbereitung gegen die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg endete mit einem 2:2-Unentschieden. Beide Mannschaften starteten zunächst verhalten, es gab wenig klare Aktionen und kaum Zug zum Tor. Der erste vielversprechende Angriff der Unioner führte jedoch gleich zu Führung. Über Boné und Savran kam der Ball im Strafraum zu Benyamina, der den Ball im Tor versenkte. Kevin Wolze erzielte in der 38. Minute per Kopf das verdiente 1:1. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang agierte Union unerklärlich reserviert. So fiel nahezu zwangsläufig der nächste Treffer für die Wolfsburger. Polter vollendete einen Konter zur 2:1-Führung der Gastgeber. Skrzybski, Mattuschka und Quiring ersetzten Savran, Kolk und Sahin und konnten das Spiel noch mal ein wenig beleben. In der 70. Minute wurden die Anstrengungen mit dem Ausgleich belohnt. Über Mattuschka und Trapp gelangte der Ball am Fünfmeterraum zu Skrzybski, der den Ball unter dem Torhüter hindurch ins lange Eck schob.

Viel mehr gelang allerdings nicht, daran konnte auch Björn Brunnemann nichts ändern, der in der 81. Minute für Ede ins Spiel kam. So blieb es am Ende beim leistungsgerechten, aus Union-Sicht allerdings enttäuschenden 2:2-Unentschieden. Trainer Uwe Neuhaus war von der Leistung seiner Mannschaft sichtlich enttäuscht: "Ich hatte ein besseres Spiel erwartet und wollte hier gewinnen. Wenn man erst nach einem Rückstand aufwacht und Tempofußball spielt, ist das einfach zu spät."

Union: Höttecke - Thomik, Stuff, Rauw, Uaferro (ab 46. Trapp) - Peitz - Sahin (ab 63. Quiring), Ede (ab 81. Brunnemann) - Kolk (ab 63. Mattuschka) - Benyamina, Savran (ab 63. Skrzybski)


Karlsruher SC - VfB Knielingen 9:0 (4:0)

Der KSC hat am Mittwochabend sein vorletztes Testspiel beim Kreisligisten VfB Knielingen mit 9:0 (4:0) gewonnen. Die Schützlinge von Markus Schupp erledigten unter den Augen ihrer ehemaligen Teamkollegen Sebastian Freis und Lars Stindl ihre Pflichtaufgabe souverän. Nach acht Minuten brachte Andreas Schäfer den KSC vor 800 Zuschauern in Führung. Marco Engelhardt (17.), Christopher Bieber (23.) und Massimilian Porcello (35.) sorgten mit weiteren Treffern für die 4:0-Halbzeitführung des KSC.

Drei Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als Engelhardt seinen zweiten Treffer markierte. Drei Treffer von Patrick Dulleck (52., 66., 86.) sowie ein weiteres Tor von Engelhardt (71.) bescherten dem KSC am Ende einen 9:0-Erfolg.

KSC: Robles - Demirtas (46. Zimmermann), Aduobe, Müller (46. Konrad), Engelhardt - Porcello, Staffeldt (46. Rieß) - Dulleck, Krebs, Schäfer - Bieber (46. Cuntz)


Hertha BSC - Rot-Weiß Erfurt 1:2 (1:2)

Hertha BSC unterlag am Mittwoch in einem Vorbereitungsspiel beim Drittligisten Rot-Weiss Erfurt 1:2 (1:2). Mit einem "Doppelschlag" von Reichwein (13., Elfmeter nach Foul von Kaka) und Zedi (17., Kopfball nach Ecke) waren die Gastgeber schnell in Führung gegangen. Vor über 2.000 Zuschauern im Steigerwaldstadion erzielte der Österreicher Daniel Beichler nach Freistoß von Ronny den Anschlusstreffer (34.) für die Berliner.

Kurzfristig hatte Pal Dardai am Mittwoch die Reise wegen einer Muskelverhärtung nicht antreten können. Für den Ungarn kam Patrick Nonnenmann zum Einsatz, der zur Zeit als Testspieler für die U23-Mannschaft der Hertha in Berlin weilt.

Hertha: Sejna - Kaka, Janker, Nonnenmann, Ronny -Hartmann (63. Breitkreutz), Perdedai - Kargbo (63. Schünemann), Beichler, Knoll - Lasogga


VfL Osnabrück - FC Getafe 1:4 (0:2)

Der VfL Osnabrück hat das Testspiel gegen den spanischen Erstligisten FC Getafe mit 1:4 (0:2) verloren, über 90 Minuten aber einen guten Eindruck hinterlassen. Die Gäste stellten das effizientere Team, doch die "Lila-Weißen" hielten engagiert dagegen und hätten am Ende ein knapperes Ergebnis verdient gehabt.

Der VfL zeigte von Beginn an wenig Respekt vor dem künftigen Europa League-Teilnehmer, der die "Lila-Weißen" eine halbe Stunde gewähren ließ, ohne eigene Offensivakzente zu setzen. Das Team von Karsten Baumann versäumte es in dieser Zeit, die Feldüberlegenheit in Zählbares umzumünzen. Die Führung für die Iberer fiel somit aus dem sprichwörtlich heiteren Himmel. Nach einem Freistoß von der rechten Seite, bugsierte Pedro Mosquera (31.) den Ball per Kopf ins linke obere Tordreieck. In der Folgezeit nahm die Partie weiter Fahrt auf. Der VfL bemühte sich um den Ausgleich und erarbeitete sich zwei gute Freistoßmöglichkeiten. Stattdessen erhöhten die Gastgeber auf 2:0. durch Pedro Rios (45.).

Nach dem Seitenwechsel drängte Osnabrück auf den Anschlusstreffer. Getafe zeigte sich unbeeindruckt und spielte weiterhin hochgradig effizient. In der 67. Minute stand Daniel Diaz nach einem Eckstoß der Iberer goldrichtig und köpfte zum 3:0 ein. Noch in der derselben Minute wurde Dennis Schmidt für Benjamin Siegert eingewechselt und sorgte sofort für Großalarm im spanischen Strafraum. Seinen energischen Vorstoß konnten die Gäste noch abwehren, doch Henrich Bencik hämmerte den Ball aus kürzester Distanz zum mehr als verdienten 1:3 in die Maschen. Für den Schlusspunkt sorgte Manuel del Moral in der 84. Minute.

VfL: Riemann - Tauer (45. Krük), Nickenig, Barletta, Schnetzler (82. Twyrdy) - Lejan (45. Tyralla), Hansen (45. Heidrich), Siegert (67. Schmidt), Lindemann (82. Pauli) Adler (45. Bencik), Diabang (45. Kotuljac)


SV Schaesberg - Alemannia Aachen 0:6 (0:2)

VV Schaesberg gehört zu den Vereinen, auf deren Sportanlagen die Nachwuchsmannschaften der Alemannia regelmäßig ihr Training absolvieren. Als Dankeschön gastierte die Alemannia am Mittwoch zu einem Freundschaftsspiel im niederländischen Landgraaf. Das Team vom Tivoli siegte gegen den Fünftligisten mit 6:0. Dabei trafen Gastspieler Jouvhel Tsoumou (20./39.), Benjamin Auer (77./89.), Babacar Gueye (81.) sowie der zweite Gastspieler Morten Nielsen (83.).

Zahlreiche weitere Gelegenheiten blieben ungenutzt, was Coach Peter Hyballa auch kritisierte: "Wir wollten viel mit ein, zwei Kontakten agieren und Steckbälle in die Spitze spielen. Das ist uns gut gelungen. In der ersten Halbzeit war das Tempo sehr gut, allerdings war die Chancenverwertung phasenweise ein Witz. Durch die vielen Wechsel ging das Tempo dann etwas verloren, dafür konnten wir das Ergebnis in der Schlussphase ausbauen."

Alemannia: Krumpen (46. Unger) - Wilschrey (70. Arslan), Casper (46. Herzig), Stehle, Stieber - Kratz (59. Zdebel), Höger (59. Burkhardt), Uludag (46. Nielsen), Junglas (66. Gueye) - Ojamaa (59. Müller), Tsoumou (66. Auer)


FC Ingolstadt - FC Wacker Innsbruck 0:1 (0:0)

Der FCI hat seinen "Härtetest" im Trainingslager in Tirol bestritten. Mit einem 0:1 verloren die "Schanzer" gegen den österreichischen FC Wacker Innsbruck, konnten dabei aber einige gute Chancen erspielen und hatten einige gute Szenen, die Trainer Michael Wiesinger positiv stimmen dürften. Das Tor des Tages erzielte Marco Kofler in der 58. Spielminute.

FCI 04: Kirschstein - Keidel, Metzelder, Ruprecht, Igwe (46. Fink) - Leitl (60. Matheus), Karl, Bambara, Dedola (60. Müller) - Futacs (46. Buchner), Hartmann (69. Zielinsky)