Uwe Rapolder muss mit der Tus Koblenz am Sonntag gegen den SV Wehen Wiesbaden antreten
Uwe Rapolder muss mit der Tus Koblenz am Sonntag gegen den SV Wehen Wiesbaden antreten
2. Bundesliga

Niederlage im Testspiel

Es war ein unterhaltsamer Fußball-Abend an der Lahn - mit einem verdienten Sieger: Im Benefizspiel zwischen der Bundeswehr-Nationalmannschaft und der TuS Koblenz behielt die Mannschaft mit dem Bundesadler auf der Brust mit 3:0 die Oberhand.

Auffälligster Akteur bei der Bundeswehrauswahl war dabei der Leverkusener Marcel Risse, der vor wenigen Wochen mit der deutschen U19-Nationalmannschaft Europameister wurde. Der 18-Jährige sorgte im Alleingang für die 2:0-Pausenfühurng: Zunächst traf er mit einem 18-Meter-Schuss unhaltbar für TuS-Torwart André Weis in den Winkel (10.). Dann setzte er sich in einem sehenswerten Alleingang durch und schlenzte den Ball ins Netz (31.).

Auch Basler lief auf

Die beste TuS-Chance vor der Pause hatte Emmanuel Krontiris, der einen Linksschuss knapp neben das Gehäuse platzierte (12.). Nach der Pause machte die Bundeswehr-Nationalmannschaft schnell alles klar: Andreas Gerdes vom SV Meppen erhöhte bereits in der 50. Minute auf 3:0. Der TuS wollte in der Folge selbst der Ehrentreffer nicht gelingen: Alassane Ouedraogo vergab nach Zuspiel von Gabriel Fernandez die beste Einschussmöglichkeit in Hälfte zwei (61.).

Gegen Ende der Partie wechselten beide Mannschaften kräftig durch - auch TuS-Co-Trainer Mario Basler kam dabei noch zu einem 20-minütigen Einsatz. Die knapp 1.300 Zuschauer im Nassauer Schul- und Sportzentrum bereuten ihren Besuch nicht, zumal auch die Autogrammjäger nach Abpfiff noch auf ihre Kosten kamen. Mit den Leverkusenern Sascha Dum und dem fünffachen A-Nationalspieler Gonzalo Castro standen dabei sogar noch zwei Bundesliga-Profis zur Verfügung, die zuvor gar nicht auf dem Platz standen.

Insgesamt also eine sehr gelungene Veranstaltung, die der Teamkoordinator der Bundeswehr-Nationalmannschaft Peter Back in Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen hervorragend organisiert hat. Einzig das Ergebnis verhindert ein rundum positives Fazit aus TuS-Sicht - doch Trainer Uwe Rapolder schlug am Abend bereits eine Revanche vor…


TuS Koblenz: Weis - Bender (46. Schönke), Mund, Hahn (64. König), Lomic (64. Bauer) - Göderz (46. Hawel), Schmidt - Ouedraogo (64. Laux), Fernandez (64. Basler) - Mader, Krontiris (64. Rahic)