Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Spieler aus siegreichen Teams den Sprung in die Top-Elf des 3. Spieltags schaffen. So gehören auch nach der vergangenen Runde sieben Sieger zu der Auswahl.

Den höchsten Opta-Index-Wert der Elf sicherte sich in Person von Sami Allagui aber selbstverständlich ein Gewinner. Mit seinem "Doppelpack" schoss Allagui Fürth tatkräftig zum Sieg in Cottbus.

Als letzter Profi spielte sich im Montagsspiel der Karlsruher Sebastian Langkamp in die Top-Elf - nicht zuletzt, weil er den Treffer zum 3:1-Endstand bei den Münchner "Löwen" erzielte.

Außerdem mit dabei: Jan Glinker und Macchambes Younga-Mouhani von Union Berlin, Christian Weber aus Düsseldorf sowie Marcel Ndjeng und Michael Thurk vom FC Augsburg.

Neben den insgesamt sieben Gewinnern trumpften aber auch vier Akteure besonders stark auf, obwohl ihre eigene Mannschaft am Ende keinen "Dreier" landete. So war es bei Lauterns Rodnei, Aachens Babacar Gueye und St. Paulis Florian Bruns. Mit Nils Fischer von Arminia Bielefeld steht sogar ein "Verlierer" im Aufgebot.

In der unten stehenden Grafik sehen Sie die taktische Formation der Top-Elf des 3. Spieltag.