Köln - Newcomer gegen Traditionsclub heißt es in der Begegnung zwischen RB Leipzig und dem FC St. Pauli.Erstmals treffen die beiden Teams in einem Pflichtspiel aufeinander (Sonntag, ab 13:15 Uhr im Live-Ticker auf bundesliga.de).

Die Vorzeichen der beiden Teams sind verschieden: Die Leipziger wollen den Anschluss an die Tabellenspitze halten, die Kiezkicker wollen sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. In der Saison 2011/12 hatten es die Sachsen in der Regionalliga noch mit der zweiten Mannschaft von St. Pauli zu tun (1:1 zu Hause, 2:1 auswärts).

Starkes Duo und Dauerbrenner bei Leipzig

In 13 Partien jubelte RB Leipzig 16 Mal. Dabei zeigte sich vor allem Angreifer Yussuf Poulsen treffsicher, gleich sechs Mal beförderte der Däne den Ball über die Linie. Poulsen wurde zudem bei der 0:2-Niederlage der dänischen Nationalmannschaft im Freundschaftsspiel gegen Rumänien am Dienstag in der 73. Minute eingewechselt. In der Offensive setzt auch Dominik Kaiser regelmäßig entscheidende Impulse. Der Mittelfeldspieler traf selbst zwei Mal und bereitete vier Tore vor. Zudem stellen die Sachsen mit Spitzenreiter Ingolstadt die beste Defensive der Liga.

Während Philipp Tschauner der einzige Kiezkicker ist, der nicht eine Minute verpasst hat, standen auf Seiten der Leipziger sowohl Anthony Jung als auch Tim Sebastian stets über die volle Distanz auf dem Rasen. Rani Khedira, der kleine Bruder von Weltmeister Sami Khedira, fehlte lediglich 65 Minuten.

Heimstärke trifft auf Auswärtsschwäche

RB Leipzig ist in dieser Saison bisher im heimischen Stadion noch ungeschlagen (vier Heimsiege, drei Remis). In der Heimtabelle stehen die Laipziger auf Platz fünf. Und zudem steht die Null: RB Leipzig kassierte in den letzten zwei Heimspielen kein Gegentor. Kein Team ließ weniger Gegentore zu als RB Leipzig (9). Von den letzten sechs Spielen gewann das Team von Alexander Zorniger allerdings nur eine Partie.

Nach drei Niederlagen aus den vergangenen vier Partien ist St. Pauli auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht. Die Hamburger bilden das Schlusslicht der Auswärtstabelle und warten auf den ersten Dreier auf fremder Spielstätte. Den letzten Auswärtssieg gab es beim 3:2 am 5.4.2014 in Sandhausen.

Ausfälle beim Team von Thomas Meggle

In der laufenden Trainingswoche fehlten erneut einige Kiezkicker im Mannschaftstraining. Lasse Sobiech (muskuläre Probleme im Oberschenkel) und Philipp Tschauner (Nackenverspannung) ließen Einheiten aus und begaben sich stattdessen in die Hände der Physios. In beiden Fällen handelt es sich um eine Vorsichtsmaßnahme.

Daniel Buballa setzte beim Training aufgrund eines grippalen Infekts weiter aus. Sören Gonther und John Verhoek (beide muskuläre Probleme) ließen sich am Vormittag ebenso wie Angreifer Christopher Nöthe (Muskelfaserriss im Oberschenkel) behandeln. Für Markus Thorandt und Jan-Philipp Kalla standen Behandlungen und leichte Kräftigungsübungen auf dem Programm.

Dennoch gibt es auch positive personelle Nachrichten: Enis Alushi war wieder auf dem Platz zu finden, nachdem er das Mannschaftstraining am Vortag vor den Mitspielern beendet hatte. Bernd Nehrig konnte ebenfalls wieder trainieren. Er absolvierte ein individuelles Programm mit Athletiktrainer Timo Rosenberg.

Patrick Eckholt