Er wurde Anfang Januar geholt, um die Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern zu verstärken. Doch zum Rückrunden-Auftakt im wichtigen Heimspiel gegen den Herbstmeister 1. FSV Mainz 05 steht Jiri Bilek nicht im Kader der Pfälzer - aus disziplinarischen Gründen.

Der 25-Jährige, der von FC Slovan Liberec aus der tschechischen Gambrinus Liga kam, ist aus dem FCK-Team verbannt worden. Und das auf unbestimmte Zeit.

"Er ist von meiner Seite bis auf Weiteres suspendiert", erklärt FCK-Trainer Milan Sasic nüchtern. Als Grund für diese Maßnahme nannte der Kroate Bileks "fehlende professionelle Einstellung im Umgang mit seiner Verletzung."

Vertrag gilt dreieinhalb Jahre

Bilek hat beim 1. FC Kaiserslautern Anfang Januar einen Vertrag über dreieinhalb Jahre unterzeichnet. Vor seinem Wechsel war der Tscheche bei Liberec auf 18 Einsätze in der Liga und UEFA-Cup-Qualifikation gekommen. 2006/07 hatte er zudem sechs Partien im UEFACup bestritten und ein Tor erzielt sowie in der Champions League-Qualifikation gespielt.

Die Freude über die Verpflichtung Bileks war vor wenigen Wochen groß. Stefan Kuntz, Vorstandsvorsitzender des FCK, erklärte, kurz nachdem der Transfer in trockenen Tüchern war: "Mit Jiri Bilek haben wir einen international erfahrenen Spieler zum FCK holen können. Es freut uns umso mehr, dass er sich aus Überzeugung für den FCK entschieden hat, da auch andere Clubs großes Interesse an ihm hatten."