Trainer Peter Neururer ist nicht mehr Trainer des MSV Duisburg. Beide Seiten trennten sich einvernehmlich.

Der von Walter Hellmich angeführte Aufsichtsrat der "Zebras" hatte nach fünf Niederlagen in den vergangenen sechs Punktspielen und der 0:5-Pokalpleite beim FC Augsburg am Donnerstagabend die Trennung von Neururer beschlossen.

Co-Trainer Speidel übernimmt vorerst

"Wir haben nach wie vor das Ziel in die Bundesliga aufzusteigen, sahen dieses aber nach den Leistungen der letzten Wochen stark gefährdet", begründete Hellmich die Entscheidung. "Wir gehen nicht im Streit auseinander, sondern suchen nach einer einvernehmlichen Lösung und danken Peter Neururer für seine Arbeit beim MSV", so Hellmich weiter.

Das Training wird vorübergehend Co-Trainer Uwe Speidel leiten, der auch am Sonntag als Interimstrainer beim Spiel bei der TuS Koblenz für die Mannschaft verantwortlich sein wird.

Knapp ein Jahr lang MSV-Coach

Neururer hatte das Traineramt beim MSV nach zweijähriger Abstinenz von der Fußball-Bühne am 17. November 2008 übernommen. Er sollte Duisburg zurück in die Bundesliga führen, zuletzt aber setzte es immer wieder bittere Rückschläge.

Neururer, für den Duisburg die zwölfte Trainerstation im Profifußball war, hatte nach schwachen Leistungen seines Teams bereits zwischenzeitlich mit Rücktritt gedroht.

"Wir haben uns heute Abend unterhalten und sind einvernehmlich zu der Entscheidung gekommen, dass wir uns trennen werden", sagte Neururer am Donnerstagabend im "DSF", "wir haben uns in einem positiven Gespräch auseinandergesetzt."