Problemlos haben sich am Samstagnachmittag die Spielvereinigung Greuther Fürth, der SV Wehen Wiesbaden und der FC St. Pauli gegen unterklassige Gegner durchgesetzt.

SpVgg Greuther Fürth - Vorwärts Röslau 15:0 (6:0)

Die SpVgg hat das Freundschaftsspiel zur Einweihung des neuen Rasenplatzes bei Vorwärts Röslau mit 15:0 gewonnen. Erfolgreichster Torschütze war Bernd Nehrig. Der Stürmer spielte als einziger Feldspieler 90 Minuten durch und erzielte dabei acht Treffer.

"Mit der Leistung der Mannschaft bin ich zufrieden. Wir hatten gegen den Bezirksoberligisten nochmal so viele Chancen, wie wir Tore erzielt haben", sagte Trainer Benno Möhlmann.

Greuther Fürth: Grahl - Felgenhauer (46. Kleineheismann), Karaslavov (46. Biliskov), Meichelbeck (46. Bertram), Mauersberger (46. Langen) - Schröck (46. Müller), Burkhardt (46. Caligiuri), Haas (46. Takyi), Ilicevic (46. Prib) - Nehrig, Cidimar (46. Sararer)

Tore: 0:1 Nehrig (2.), 0:2 Cidimar (16.), 0:3 Ilicevic (17.), 0:4 Nehrig (30.), 0:5 Nehrig (39.), 0:6 Cidimar (44.), 0:7 Nehrig (52.), 0:8 Nehrig (56.), 0:9 Bertram (60.), 0:10 Takyi (63., Elfmeter), 0:11 Nehrig (66.), 0:12 Müller (75.), 0:13 Takyi (78.), 0:14 Nehrig (85.), 0:15 Nehrig (90.)


SV Wehen Wiesbaden - Viktoria Waldaschaff 11:0 (5:0)

Standesgemäß haben die Profis des SV Wehen Wiesbaden ihr erstes Testspiel im Rahmen der Vorbereitung auf die Saison hinter sich gebracht und beim A-Ligisten Viktoria Waldaschaff, dem Heimatverein von Trainer Christian Hock, mit 11:0 (5:0) gewonnen. "Insgesamt ein gelungener Auftritt", resümierte der SVWW-Trainer. Ein "Haar in der Suppe" fand Hock dann allerdings doch noch: "Wir hätten mehr Tore machen müssen."

Nach dem Treffer zum 5:0, ein von Erwin Koen verwandelter Foulelfmeter, folgten bis zum Pausenpfiff knapp 20 torlose Minuten. Davor und danach lief der Ball flüssig durch die Reihen: Elf Treffer und weitere drei Mal Aluminium waren nach 90 Minuten das statistische Ergebnis des Samstagsauftritts. Neben den zweifachen Torschützen Dennis Schmidt und Abdelaziz Ahanfouf zeigte Björn Ziegenbein eine couragierte Leistung, während die Abwehrspieler Niko Nakas und Marko Kopilas als Torvorbereiter in Erscheinung traten. Nach der Pause setzte sich die Überlegenheit des SVWW fort, der starke Slobodan Lakicevic, drei Mal Ronny König und zwei Mal Sanibal Orahovac schraubten das Ergebnis in die Höhe.

SV Wehen Wiesbaden, 1. HZ: Richter - Nakas, Kopilas, Barg, Kokot - Ziegenbein, Schwarz, Bick, Koen - Schmidt, Ahanfouf

SV Wehen Wiesbaden, 2. HZ: Walke - Simac, Jeknic, Glibo, B. Hübner - Siegert, Amstätter, Catic, Lakicevic - König, Orahovac

Tore: 0:1 Schmidt (7.), 0:2 Ahanfouf (14.), 0:3 Schmidt (21.), 0:4 Ahanfouf (22.), 0:5 Koen (26./FE), 0:6 Lakicevic (54.), 0:7 König (55.), 0:8 König (62.), 0:9 Orahovac (63.), 0:10 Orahovac (75.), 0:11 König (83.)

FC St. Pauli - SC Lüchow 9:1 (4:0)

Das Testspiel des FC St. Pauli beim SC Lüchow (Bezirksliga-Absteiger) endete 9:1. Torschützen für die Hamburger Profis vor 2.000 Zuschauer waren Ahmet Kuru und Björn Brunnemann (je 2), Marius Ebbers, Carsten Rothenbach, Fabio Morena, Filip Trojan und Rouwen Hennings.

"Für den ersten Test und nach den vielen Einheiten im Trainingslager war das ganz okay. Wir hatten den Spielern Vorgaben für das Spiel an die Hand gegeben, die sie teilweise umgesetzt haben", sagte Trainer Holger Stanislawski.