Mittelfeldspieler Nils Ole Book hat sich beim Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern einen Nasenbeinbruch zugezogen.

Book erinnert sich ungern: "Ich hab es knacken hören. Da wusste ich: Die Nase ist gebrochen." Gehemmt ging es dann in Halbzeit zwei gegen Kaiserslautern, "vor allem bei hohen Bällen", sagt Book und anschließend zum Röntgen, wo die Selbst-Diagnose bestätigt wurde.

Inzwischen ist die Nase gerichtet und Book versucht, im Training "unnützen Zweikämpfen" aus dem Weg zu gehen. Zum Test gegen Schalke wird Book vermutlich pausieren, gegen Freiburg droht die Schutzmaske.