Aachen - Florian Müller hat seinen bis Juni 2011 laufenden Vertrag bei Alemannia Aachen um ein Jahr plus Option auf eine weitere Saison verlängert. Der Klub hält trotz des zweiten Kreuzbandrisses, den der Mittelfeldspieler sich am 24. Oktober in Bochum zuzog, am 23-Jährigen fest.

"Sicher haben wir eine soziale Verantwortung. Das Wichtigste bei Flo ist aber: Wir vertrauen zu 100 Prozent darauf, dass er gesund zurück kommt. Und dann ist es auch sicher, dass er uns verstärken wird", sagte Sportdirektor Erik Meijer. Der Manager hält damit wie schon beim lange verletzten Thomas Stehle einem verdienten Spieler einen Platz im Kader frei. "Flo soll in aller Ruhe seine Reha absolvieren. Er muss sich keine Sorgen darüber machen, wo er im nächsten Jahr spielt."

Hyballa: "Er ist ein Top-Profi"

"Ich bin sehr froh, dass die Alemannia auf mich baut und mir das Vertrauen schenkt. Es ist nicht selbstverständlich, dass der Verein den Vertrag eines Spielers verlängert, der zum zweiten Mal in kurzer Zeit eine so schwere Verletzung erleidet. Ich werde Gas geben, um das Vertrauen bald in Form von Leistung zurückzuzahlen", sagt Müller, der momentan seine Reha in der Kölner Mediapark-Klinik absolviert.

Im Jahr 2005 gewann der gebürtige Eisenhüttenstädter die Fritz-Walter-Medaille in Gold als bester U19-Spieler. Damals stand der schnelle Rechtsfuß beim FC Bayern München unter Vertrag. Von der Säbener Straße wechselte Müller zum 1. FC Magdeburg, von wo aus er 2008 an den Tivoli kam. "Er ist ein Top-Profi", sagte Aachens Coach Peter Hyballa. "Wir haben im Sommer sehr viel Arbeit und Geduld in ihn gesteckt, damit er wieder fit wird. Dasselbe werden wir im nächsten Jahr wieder machen", verspricht der Trainer, der Müller am 4. Oktober in Berlin erstmals wieder von Beginn an aufgestellt hatte.