Paderborn - Mit einer klaren Vorgehensweise hat der SCP auf die Vorkommnisse rund um den Diskobesuch seines Spielers Jorge Mosquera reagiert. Bis zur endgültigen Klärung der Ereignisse hat der Verein den kolumbianischen Stürmer vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt.

Großen Wert legt der SCP auf die Feststellung, dass es sich bei dieser Maßnahme nicht um eine Vorverurteilung handelt. "Wir wollen die volle Konzentration auf das wichtige Heimspiel gegen Alemannia Aachen richten. Sobald die Ermittlungen abgeschlossen sind, werden wir die Angelegenheit mit dem Spieler wieder besprechen", betonte der Manager Sport Lizenzspieler Michael Born.

Gegen Mosquera wird polizeilich ermittelt, weil es bei einem Diskobesuch in Paderborn zu Handgreiflichkeiten gekommen sein soll.