Paderborn - Bei Innenverteidiger Florian Mohr vom SC Paderborn wurde ein Meniskuseinriss diagnostiziert, den er sich im Zweikampf beim Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf (1:1) zugezogen hat. Eine Kernspinuntersuchung ergab, dass der 26-Jährige operiert werden muss.

In Abstimmung mit den Mannschaftsärzten findet der Eingriff am Montag (1. August) beim Münchener Kniespezialisten Professor Dr. Strobel statt. Wie lange der Defensiv-Routinier dem SCP fehlen wird, steht derzeit noch nicht fest.

"Absoluter Schlüsselspieler

"Eine Prognose über die Dauer der Ausfallzeit können wir erst nach der OP geben", sagte Manager Sport Lizenzspieler Michael Born." Chef-Trainer Roger Schmidt bedauerte den Ausfall: "Florian Mohr ist ein absoluter Schlüsselspieler, der zudem in hervorragender Verfassung war. Wir müssen jetzt den Ausfall mit dem vorhandenen Kader kompensieren", erklärte der Coach.

Verzichten musste der Coach beim Training auch auf Jens Wemmer, der im Spiel gegen die Rheinländer einen Kapseleinriss im Sprunggelenk erlitten hat. Beim Außenverteidiger besteht aber Hoffnung, dass er im Pokalspiel gegen RW Ahlen (Samstag, 30. Juli, 15:30 Uhr, Wersestadion Ahlen) zur Verfügung steht.