Benno Möhlmann bleibt Trainer der SpVgg Greuther Fürth. Der 54-jährige Fußball-Lehrer und SpVgg-Präsident Helmut Hack haben den Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Beide freuen sich darüber, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit fortgesetzt wird.

Zur nun gefundenen Entscheidung geben der Trainer und der Präsident eine gemeinsame Erklärung ab: "Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Vielmehr haben wir in der vergangenen Woche und noch einmal gestern Abend eine sehr gründliche und kritische Analyse der gerade zu Ende gegangenen Saison durchgeführt.

Nach dem kurzfristigen Weggang von Bruno Labbadia konnte das "Kleeblatt" zum Beginn dieser Saison nicht davon ausgehen, ernsthaft um den Aufstieg mitzuspielen. Nach einer sehr erfolgreichen Vorrunde mit tollem Offensivfußball wurden neue, bessere sportliche Voraussetzungen für eine neue Zielsetzung in der Winterpause geschaffen. Nahezu bis zum Ende der Saison hatte die Mannschaft eine reelle Aufstiegschance.

Positive Bilanz

Auch wenn das große Wunder, für das sich viele intensiv und leidenschaftlich engagiert haben, nicht erreicht werden konnte, kann dennoch unter dem Strich eine sehr positive Bilanz gezogen werden. Einmal mehr hat die SpVgg Greuther Fürth mit bescheidenen Mitteln mehr erreicht als viele andere Mannschaften, die über eine viel größere Finanzkraft verfügen.

Entscheidend für die weitere Zusammenarbeit war im Endeffekt die Frage, ob es gelingt, wieder mit einer guten und positiven Stimmung in die neue Saison zu starten und diese auf das gesamte Umfeld zu übertragen. Von großer Bedeutung ist dabei die positive Unterstützung der "Kleeblatt"-Anhänger. Sie haben sich auch mit der Mannschaft identifiziert, als der Aufstieg rechnerisch nicht mehr möglich war."

Attraktiver und erfolgreicher Fußball erhofft

Insbesondere das große Vertrauen der Fans und die weiter wachsende Anhängerschaft gibt Möhlmann und Hack den Mut und die Kraft, um den Verein weiter zu entwickeln: "Gerade die jungen Fans zeigen, dass sie stolz auf unsere gemeinsam geschafften Leistungen sind."

Trainer und Präsident geben das Versprechen ab, dass trotz der schwieriger gewordenen wirtschaftlichen Gesamtsituation mit allergrößter Begeisterung und Leidenschaft eine Mannschaft auf die Beine gestellt wird, die auch in der neuen Saison mit attraktivem und erfolgreichem Fußball begeistert.