Oberhausen - Im Zweitliga-Heimspiel des SC Rot-Weiß Oberhausen gegen den FSV Frankfurt an diesem Freitag (27. August) wird Mittelfeldspieler Heinrich Schmidtgal sein Punktspiel-Comeback feiern. Ein alter Bekannter kommt vielleicht zurück zu den "Kleeblättern".

"Er ist dabei und wird von Beginn an auflaufen", verriet RWO-Trainer Hans-Günter Bruns. Wie lange Schmidtgals Kraft nach vierwöchiger Reha reicht, ist ungewiss. Bruns ist zuversichtlich. Denn: "Heinrich ist einer, der sich richtig reinbeißen kann."

Zwischen den Pfosten wird genauso wie beim Liga-Auftakt in Berlin (2:3) Sören Pirson stehen. "Sören hat zurzeit eindeutig die Nase vorne", betonte der Rot-Weiß-Trainer, der Kapitän Benjamin Reichert wieder in der Innenverteidigung aufbieten will, nachdem das RWO-Urgestein in Berlin im defensiven Mittelfeld eingesetzt wurde.

Torwart Marcel Dietz, der zuletzt mit Rückenproblemen ausgesetzt hatte, befindet sich seit Mittwoch im Lauftraining und soll gemeinsam mit Verteidiger Dominik Borutzki (nach überstandener Muskelverletzung) in der nächsten Woche wieder mit dem Mannschaftstraining beginnen.

Dort erwartet der RWO-Trainer in zwei bis drei Wochen auch wieder Tim Kruse, der im März dieses Jahres einen Achillessehnenriss erlitten hatte. Hans-Günter Bruns: "Tim hat vom Spezialisten aus Basel grünes Licht für alle Übungen bekommen."

Völlig schmerzfrei und problemlos trainiert der zurzeit vertragslose Angreifer Felix Luz bei den "Kleeblättern" mit. "Es gibt jetzt Gespräche mit seinem Berater. Ich würde mich freuen, wenn wir uns auf eine weitere Zusammenarbeit einigen", so Bruns, der den Eifer des fast zwei Jahre lang verletzten Stürmers lobt: "Er trainiert vorbildlich und legt viele Sonderschichten ein. Ein gesunder Felix Luz wäre für uns eine Verstärkung." Luz war im Sommer 2008 schon einmal in Oberhausen unter Vertrag. Bekannt wurde er vor allem durch seine Tore für den FC St. Pauli im DFB-Pokal in der Saison 2005/06. Im Jahr 2005 belegte er bei der Wahl zum "Tor des Jahres" den 2. Platz.