München - Der Aufstiegskampf in der 2. Bundesliga ist spannend wie nie. Nur sieben Punkte trennen den Tabellensiebten von der Spitze und mittendrin kämpfen am Freitagabend der FC Augsburg und der MSV Duisburg um Platz 2.

Da unter der Woche Länderspiele waren, steht der MSV in Augsburg sogar ganz besonders im Fokus, denn die Partie ist das Top-Spiel des Tages (ab 20:15 Uhr im Live-Ticker).

Große Chance für Duisburg

"Es ist ein echtes Spitzenspiel", freute sich MSV-Trainer Milan Sasic auf den Anpfiff, denn mit einem Sieg könnten die "Zebras" zumindest vorübergehend an den Augsburgern vorbeigehen und einen direkten Aufstiegsplatz einnehmen."

Dass dabei mit Stefan Maierhofer und Goran Sukalo zwei wichtige Akteure Gelb-gesperrt und mit Sefa Yilmaz (Muskelfaserriss im Oberschenkel) ein kleiner Flügelwirbler verletzt fehlen, schmerzt allerdings. "Natürlich schade", sagte Sasic, "aber wir wollen das als Team kompensieren."

Weil das Trio fehlt, dürfte Neuzugang Jürgen Säumel erstmals im MSV-Kader stehen. "Wir brauchen jeden Mann", verdeutlichte Sasic, der dem Österreicher (kam im Januar vom FC Turin) gerne schon mehr Einheiten mit der Mannschaft gegönnt hätte.

Augsburg ohne Thurk

Für den FCA wäre ein Sieg viel wert, denn die Elf von Jos Luhukay würde mit einem "Dreier" wieder an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga klettern und so die Berliner Hertha unter Zugzwang setzen.

FCA-Manager Andreas Rettig ist sich dessen bewusst und fordert volle Einsatzbereitschaft seiner Spieler: "Da muss in der Arena die Luft brennen." Auch Trainer Luhukay ist heiß auf die Partie. "Wir freuen uns auf das Schlagerspiel gegen die 'Zebras'."

Augsburg ohne Thurk

Den Augsburgern, die vor eigenem Publikum zuletzt eine 0:1-Schlappe gegen den VfL Bochum hinnehmen mussten, fehlen aber zwei wichtige Stützen. Michael Thurk (7 Tore) fehlt Gelb-gesperrt, und Luhukay muss zudem auf Thorsten Oehrl (Rippenbruch / 5 Saisontore) verzichten. Doch mit Nando Rafael (10 Treffer) oder Stephan Hain (6 Treffer) bringen die Schwaben immer noch starke Torjäger auf den in dieser Woche neu verlegten Rasen in der impuls arena.

Luhukay will sich aber nicht in die Karten schauen lassen: "Ich will meinem Trainerkollegen nicht alles verraten. Rafael ist sicherlich eine Option, aber man hat gegen Osnabrück gesehen, dass er noch nicht die Schärfe vor dem Tor hat."

Auswärtspunkte, aber kein Sieg

Das weiß auch MSV-Coach Sasic, der die Favoritenrolle klar beim FCA sieht und meint: "Manchmal ist ein Punkt fast genau so viel wert wie ein Sieg." Aber auf ein Unentschieden habe seine Mannschaft noch nie gespielt.

Zumal es für den MSV mal wieder an der Zeit wäre, auswärts einen "Dreier" einzufahren, denn aus den letzten drei Partien in der Fremde nahmen die "Zebras" jeweils nur einen Punkt mit.