Paderborn - Der SC Paderborn stellt die Weichen für die Zukunft: Mittelfeldspieler Alban Meha verlängerte seinen Vertrag vorzeitig um weitere zwei Jahre bis zum 30. Juni 2015. Außerdem haben die Paderborner die Torwartpositionen hinter Stammkeeper Lukas Kruse besetzt. Nico Burchert bleibt ein weiteres Jahr, Sebastian Lange kommt vom Regionalligisten SC Wiedenbrück 2000 zurück an die Pader.

Zu Beginn der laufenden Spielzeit war Meha vom Regionalligisten Eintracht Trier nach Paderborn gewechselt. Auf Anhieb sicherte sich der Deutsch-Albaner einen Stammplatz in der Mannschaft und trug als Torschütze sowie als Vorbereiter zum außergewöhnlichen Erfolg in dieser Saison bei.

"Alban hat unser Vertrauen vollauf gerechtfertigt"



Bei seinen bislang 30 Einsätzen traf Meha fünf Mal ins Schwarze, darunter mehrfach mit direkt verwandelten Freistößen und gab zehn direkte Torvorlagen. "Alban hat unser Vertrauen vollauf gerechtfertigt und sich schnell in der 2. Bundesliga etabliert", betont Chef-Trainer Roger Schmidt. Manager Sport Lizenzspieler Michael Born richtet den Blick auf die Zukunft: "Die vorzeitige Vertragsverlängerung von Alban ist ein wichtiges Signal in die Mannschaft, die eine große Perspektive hat."

Auch auf der Torwartposition hat der SCP die Weichen für die Zukunft gestellt. Burchert, der zur Saison 2008/2009 vom Bundesligisten Hertha BSC gekommen war und sich unter Torwarttrainer Frederik Gößling deutlich weiterentwickelt hat, unterschrieb einen Kontrakt für eine weitere Spielzeit. Er teilt sich den Platz hinter Kruse mit Lange, der zur Saison 1999/00 von der DJK Mastbruch zum SCP gewechselt war. In der laufenden Serie ist der Keeper aus der eigenen Jugend zum SC Wiedenbrück 2000 ausgeliehen, bei dem er Spielpraxis sammeln konnte.