Berlin - Der 1. FC Union Berlin vertraut weiter auf die Dienste von Maximilian Thiel. Mit dem 1. FC Köln einigten sich die "Eisernen" nun auf den endgültigen Wechsel des Spielers nach Berlin-Köpenick. Er erhält einen Vertrag bis zum 30.06.2017, der für die Bundesliga und 2. Bundesliga gilt.

Der 22-jährige Offensivallrounder vom 1. FC Köln spielte in der laufenden Saison auf Leihbasis für die Eisernen. Der 1,87 m große Thiel entwickelte sich im Laufe der Hinrunde zu einem wichtigen Bestandteil der Mannschaft, wobei ihm in zehn Spielen zwei Tore und drei Assists gelangen. Nach seiner schweren Schulterverletzung in der Wintervorbereitung ist Maxi Thiel seit einigen Wochen zurück im Trainingsbetrieb mit der Mannschaft und kam am vergangenen Wochenende erstmals wieder zum Einsatz.

"Freue mich auf die nächsten Jahre"

"Maxi hat während seiner Zeit bei Union sein Potenzial gezeigt und sich zu einem wichtigen Bestandteil der Mannschaft entwickelt. Neben seinen sportlichen Fähigkeiten hat er uns auch menschlich überzeugt. Ich freue mich, dass er bei uns bleibt und bin überzeugt, dass sich seine positive Entwicklung weiter fortsetzt", kommentiert Union-Trainer Norbert Düwel die Verpflichtung.

Thiel selbst meinte: "Ich habe mich hier bei Union auf Anhieb wohlgefühlt und auf dem Platz lief es nach ein paar Startschwierigkeiten auch richtig gut. Umso bitterer war es, dass mich die Verletzung so lange außer Gefecht gesetzt hat. Ich bin froh, dass ich jetzt wieder zurück bin und freue mich sehr auf die nächsten Jahre hier bei Union."

"Wichtige Personalie geklärt"

"Das wichtigste ist, dass Maxi seine Verletzung auskuriert hat und wieder zurück im Team ist. Wir haben mit dem 1. FC Köln eine Lösung gefunden, die allen Seiten gerecht wird. Für die angenehme und faire Zusammenarbeit möchte ich mich ganz herzlich bedanken" kommentiert Nico Schäfer, kaufmännisch-organisatorischer Leiter der Lizenzspielerabteilung, den Transfer. "Damit haben wir haben eine weitere wichtige Personalie geklärt und Maxi kann sich nun voll und ganz darauf konzentrieren, sich das schon bewiesene Leistungsvermögen wieder zu erarbeiten."