Seit Marvin Compper (li.) wieder zum Einsatz kommt, hat RB Leipzig alle Spiele gewonnen - © © imago / Picture Point
Seit Marvin Compper (li.) wieder zum Einsatz kommt, hat RB Leipzig alle Spiele gewonnen - © © imago / Picture Point
2. Bundesliga

Compper: "Den grössten Druck machen wir uns selbst"

Köln - Nach vier Siegen in Folge hat RB Leipzig die Tabellenführung in der 2. Bundesliga übernommen. Der Vorsprung auf Platz 4 beträgt bereits vier Punkte. Vor dem Topspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern am Sonntag spricht Leipzigs erfahrener Innenverteidiger Marvin Compper im Interview mit bundesliga.de über die jüngste Erfolgsserie, Trainer Ralf Rangnick und den kommenden Gegner.

"Die Momentaufnahme ist schön"

bundesliga.de: Marvin Compper, seit Sie vor vier Spielen wieder erstmals in der Startelf von RB Leipzig standen, wurden alle Partien gewonnen. Sind Sie so etwas wie der aktuelle Glücksbringer der Mannschaft?

Marvin Compper: Es war sicher ein guter Moment, als ich wieder ins Team reingerutscht bin. In den letzten vier Spielen haben wir es als Mannschaft einfach gut gemacht. Als Glücksbringer würde ich mich jetzt aber nicht bezeichnen. Es ist aber sicher auch so, dass ich meinen Teil zu den Erfolgen beigetragen habe. Doch ich bin auch nur einer von elf Spielern.

bundesliga.de: Hatte dem Team vorher vielleicht auch ein Stück weit die Erfahrung gefehlt, die Sie mit Ihren 30 Jahren mitbringen?

Compper: Das weiß ich nicht genau. Aber ich hoffe, dass ich auf dem Platz meine Erfahrung einbringen und weitergeben kann. Das ist auch einer der Gründe, warum ich in Leipzig bin. Ich habe schon mehr Spiele auf dem Buckel als der eine oder andere Mitspieler.

bundesliga.de: Wie war denn das Feedback des Trainers nach den letzten Spielen?

Compper: Er hat mit mir nicht mehr gesprochen als mit den anderen. Wir kennen uns schon lange. Es war so, dass ich in der vergangenen Saison nicht das Niveau erreicht habe, das ich schon einmal hatte. Jetzt geht es bereits eher in die Richtung, die er schon kannte und er von Tag eins an erwartet hatte.

bundesliga.de: Die letzten vier Spiele hat Leipzig gewonnen und die Tabellenführung in der 2. Bundesliga übernommen. Es sieht aus, als käme die Mannschaft langsam ins Rollen. Nimmt das große Ziel Bundesliga-Aufstieg langsam Gestalt an?

Compper: Es sind erst 13 Spiele gespielt. Die Momentaufnahme ist schön. Sie entspricht der Wahrheit unserer Leistungen. Wir sind momentan mit 26 Punkten auf dem 1. Platz. Aber man hat auch in den letzten Spielen gesehen, dass man jede Woche in den 90 oder auch mal 93 Minuten nichts auf dem Platz geschenkt bekommt und dementsprechend immer wieder ans Limit gehen muss. Wir müssen die Qualität, die wir in unserem Kader haben, abrufen. In der 2. Bundesliga wird es einem nicht leicht gemacht. Wir müssen beharrlich dran bleiben und unsere Leistung wöchentlich abrufen.

bundesliga.de: Alle Konkurrenten und Experten haben RB Leipzig vor der Saison zum Aufstiegsfavoriten Nummer 1 erklärt. Wie geht die Mannschaft mit dem Druck um?

Compper: Grundsätzlich hat jede Mannschaft im Profifußball Druck. Wenn du Erfolg haben und Ziele erreichen willst, musst du mit diesem Druck umgehen können. Den größten Druck machen wir uns meines Erachtens nach selber, weil wir klare Ziele haben. Wir sind jedenfalls gewappnet.

"Rangnick ist entspannter geworden"