Paderborns Mannschaftskapitän Marvin Bakalorz glaubt an den Klassenerhalt - © gettyimages / Christof Koepsel/Bongarts
Paderborns Mannschaftskapitän Marvin Bakalorz glaubt an den Klassenerhalt - © gettyimages / Christof Koepsel/Bongarts
2. Bundesliga

Bakalorz: "Effenberg macht einen super Job"

Köln - Der SC Paderborn 07 schöpft wieder Hoffnung. Nach einer couragierten Leistung und einem 1:1-Unentschieden im Derby bei Arminia Bielefeld wollen die Ostwestfalen nun weiter punkten und dem rettenden Platz 15 näherkommen. Vor dem Heimspiel gegen den Tabellenführer RB Leipzig spricht Paderborns Mannschaftskapitän Marvin Bakalorz im Interview mit bundesliga.de über die positiven Ansätze, Trainer Stefan Effenberg und den Weg aus dem Tal.

"Uns fehlt das Gefühl, ein Spiel zu gewinnen"

bundesliga.de: Marvin Bakalorz, am letzten Wochenende hat der SC Paderborn 07 den ersten Punkt im neuen Jahr geholt. Wie bewerten Sie das Unentschieden in Bielefeld? Könnte das schon die Trendwende gewesen sein?

Marvin Bakalorz: Eine Trendwende wären drei Punkte gewesen. Trotzdem haben wir in Bielefeld in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gemacht und alles umgesetzt, was der Trainer vorgegeben hat. In der zweiten Halbzeit haben wir leider die Ruhe verloren, obwohl wir noch unsere Möglichkeiten hatten. Wir haben einen Punkt geholt und uns gut präsentiert. Das stimmt mich für die nächste, sehr schwere Aufgabe positiv.

bundesliga.de: Wie schätzen Sie die aktuelle tabellarische Situation ein?

Bakalorz: Wir stehen auf dem Relegationsplatz, das ist natürlich nicht schön. Die nächsten Spiele werden schwer. Wir müssen jetzt weiter Punkte sammeln. Auch gegen Leipzig können wir gewinnen, wenn wir noch eine Schippe drauflegen und wieder mannschaftlich so kompakt stehen wie in der ersten Halbzeit in Bielefeld. Danach spielen wir aber auch noch gegen Duisburg, den FSV Frankfurt und andere direkte Konkurrenten. Wenn wir weiter diese Leidenschaft an den Tag legen, wird auch das Glück wieder zurückkommen. Das stimmt uns positiv.